Entt - 15.12.2014

(sk) Zum Abschluss der Vorrunde standen vergangenes Wochenende beide Wollerauer Mannschaften im Einsatz. Dabei konnte aus insgesamt 5 Spielen trotz guter Leistung und grossem Einsatz nur 1 Sieg geholt werden.

 

Wollerau II: Niederlage gegen Spitzenduo

Am Samstag war zunächst die zweite Mannschaft an der Reihe. Nach überzeugender Startrunde lag das Team in der 2. Liga gemeinsam mit Alpnach auf dem dritten Rang, direkt hinter dem Spitzenduo Rotkreuz und Hochdorf. Diese drei Mannschaften waren denn auch die heutigen Gegner. Gegen Tabellenführer Rotkreuz starteten die Höfner stark und konnten den ersten Satz  gewinnen. Anschliessend baute man jedoch stark ab, weshalb die gewohnt routiniert und druckvoll aufspielenden Zuger die Partie für sich entscheiden konnten. Auch im Verfolgerduell gegen Alpnach gewannen die Wollerauer den Startsatz, mussten den zweiten Satz aber verloren geben. Im Entscheidungssatz schliesslich riess Wollerau das Ruder noch einmal herum und verbuchte den einzigen Sieg des Tages. Denn auch im Spitzenduell gegen Hochdorf zog man den Kürzeren. Den ersten Satz verschlief Wollerau völlig und auch den zweite Satz mussten die Höfner, nachdem man den Luzernern mit einer beherzten Leistung alles abverlangt hatte, denkbar knapp mit 12:10 abgeben.

 

Wollerau I: Unnötige Niederlagen

Weniger rosig war die Ausgangslage für Wollerau I in der 1. Liga. Auf eine gute Startrunde folgte eine katastrophale zweite Runde mit lauter Niederlagen. Am Sonntag waren deshalb in der heimischen Turnhalle Riedmatt zwei Siege gefordert, um sich für die Abstiegsrunde eine gute Position zu verschaffen. Gegen das ambitionierte Kriens konnte Satz 1 dank einer gewohnt starken Defensive und druckvollem Angriffsspiel gewonnen werden. Im Anschluss entwickelte sich ein packendes Duell, in welchem sich Kriens die Sätze 2 und 3 sicherte, ehe Wollerau den finalen fünften Satz erzwang. In diesem Entscheidungssatz fehlte es leider an Druck und Präzision im Angriff, weshalb das Spiel verloren ging. Nun sollten wenigstens gegen Tabellenschlusslicht Obersiggenthal Punkte her. Anfänglich wurden die Höfner ihrer Favoritenrolle gerecht: Ein ums andere Mal wurden die gegnerischen Bälle entschärft, von Roman Müller ideal zugespielt und dann im Feld der Aargauer versenkt. Ab dem dritten Satz schwächelte Wollerau allerdings wieder im Abschluss; einzig Anschläger Peter Stössel konnte weiterhin überzeugen. Und so gingen die Sätze 3 und 4 knapp verloren. Was dann im entscheidenden fünften Satz folgte, war an Dramatik und Unvermögen kaum zu überbieten: Nach veritablem Fehlstart (5:1) wendeten die Höfner die Partie, um dann mit teils unerklärlichen Fehlern drei Matchbälle zu verspielen und die Partie doch noch aus der Hand zu geben.

 

Nach diesen unnötigen Niederlagen wird die erste Mannschaft in der Abstiegsrunde einen Exploit brauchen, um die Relegation in die 2. Liga abzuwenden. Die zweite Mannschaft hingegen darf sich weiterhin Chancen auf eine Medaille ausrechnen.

 

Wollerau II: Jean-Marc Covre, Thomas Fuchs, Thomas Heuberger, Sepp Holdener, Urs Reiner, Roger Stahel.

 

Tabelle 1. Liga (alle 7 Spiele)

1. Amsteg (12 Punkte)

2. Schlossrued (12 P.)

3. Oberentfelden III (10 P.)

4. Kriens (10 P.)

5. Staffelbach (6 P.)

6. Wollerau I (2  P.)

7. Vordemwald II (2 P.)

8. Obersiggenthal (2 P.)

 

Tabelle 2. Liga (alle 6 Spiele)

1. Rotkreuz (10 Punkte)

2. Hochdorf (10 P.)

3. Alpnach (8 P.)

4. Root (6 P.)

5. Wollerau II (6 P.)

6. Weggis (2 P.)

7. Neuenkirch (0 P.)


Aufopfernder K(r)ampf auf dem Sportplatz Roos - 23.08.2014

Faustball Wollerau steigt in 1. Liga Zone C auf

 

(th) Zwei Punkte aus drei Spielen und der Aufstieg aus der 2. Liga würde Tatsache. Dies die Pflicht für die Faustballer von Wollerau. Dass daraus am vergangenen Samstag in der Schlussrunde (und mit Heimvorteil) keine Kür wurde, hätte nach den verlustpunktfreien ersten drei Runden wohl kaum einer prognostiziert. Mit sechs Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr als das zweitplatzierte Luzern, ging man in den Höfen von einer Formsache aus.

 

Doch schon im Startspiel zeichnete sich - mit einer gewissen Nervosität und Unruhe innerhalb der Mannschaft - ab, dass dies wohl kein Spaziergang würde. Nach verlorenem Startsatz gegen Satus Luzern konnte auch der zweite Satz nicht gewonnen werden. Man war zwar bemüht, aber mit zu vielen Eigenfehlern im Defensivbereich verspielte Wollerau die ersten zwei möglichen Punkte. Noch schlimmer kam es gegen den Lokalrivalen Altendorf. Von gepflegtem Faustballspiel war man sowas von weit entfernt und man verlor auch hier den ersten Satz. Ein kapitaler Fehlstart in Satz 2 mit einem Rückstand von 1:7 konnte zwar noch auf 10:10 aufgeholt werden. Doch das Wettkampfglück war den Höfnern verwehrt und auch der zweite "Matchpunkt" zum Aufstieg war weg. Aber mit der Aufholjagd gegen Schluss war wenigstens Moral getankt - auch mit grosser Unterstützung der Reservenmannen und Fans rund um das Spielfeld. Nun ging die grosse Rechnerei los mit dem Fazit, im letzten Spiel gegen die mittlerweile zweitrangierten Weggiser mindestens ein 1:2 in Sätzen und nicht mehr als 9 Minusbälle zu erreichen. Den ersten Satz im Schlussgang musste Weggis knapp mit 14:15 zugestanden werden. Doch dann übte man Geduld mit dem defensiv starken Gegner, verwickelte ihn in längere Ballwechsel und erreichte mit ebenfalls starken Aktionen auf allen Positionen, dass Satz 2 mit 11:4 und der Entscheidungssatz mit 11:6 klar gewonnen wurde. Ein tolles Match beider Mannschaften, ein toller Abschluss trotz den Widrigkeiten am frühen Nachmittag. Der Aufstieg ist geschafft!

 

Resultate

Satus Luzern vs. Wollerau 2:0 (15:14/11:8)

FBR Altendorf vs. Wollerau 2:0 (13:11/12:10)

Faustball Wollerau vs. STV Weggis 2:1 (12:14/11:4/11:6)

 

Rangliste

1. Faustball Wollerau 24 Punkte (somit Aufstieg in die 1. Liga)

2. Satus Luzern 20 Pt. / + 2 Bälle dir.

3. STV Weggis 20 Pt. / - 2 Bälle dir.

4. FBR Altendorf

5. TSV Rotkreuz

6. Audacia Hochdorf

7. STV Willisau

8. Faustball Nidwalden

 

Es spielten

Fuchs, Heuberger, Holdener, Keller, Reiner, Stahel, Ulrich.

Bemerkungen: Wollerau ohne Kämpfer (abwesend)

 

Aufstieg 2014

Krönung einer erfolgreichen Freiluft-Saison

Hinten von links nach rechts: Urs Reiner, Sepp Holdener, Reto Keller, Thomas Heuberger

Vorne v.l.n.r.: Pascal Ulrich, Roger Stahel, Thomas Fuchs

 

Bild Vorlage

Die Wollerauer bei der Medaillenvergabe

 


NLA: Faustball-Titel an Oberentfelden und Schlieren - 09.02.2014

(mr) Oberentfelden bei den Männern und Schlieren bei den Frauen heissen die neuen Schweizermeister im Faustball. Beide bezwangen beim Finalevent in Pfäffikon (SZ) die Qualifikationssieger.


OberentfeldenOberentfelden konnte sich mit dem Sieg gegen Widnau den ersten Titel bei den Männern sichern. Nach drei Sätzen führten sie dank druckvollem Spiel 3:0-Sätzen. Widnau wechselte dann Cyrill Schreiber ein und gewann gleich den nächsten Satz mit 11:2. Die Oberentfelder konnten sich auf das neue Spiel von Widnau einstellen und kämpften sich vom 0:4 im fünften Satz zurück und hatten beim Stand von 10:5 den ersten Matchball. Verwertet wurde dann nach harter Gegenwehr von Widnau der vierte zum Meistergold.

 

Über die volle Distanz ging das Final der Frauen. Jona gewann erwartungsgemäss den ersten Satz. Schlieren gelang es aber, Jona unter Druck zu setzen. Immer wieder wurde die Aufschlägerin des Titelverteidigers aus dem Spiel genommen. Die nächsten zwei Sätze konnte Schlieren für sich entscheiden. Jona gab sich aber nicht geschlagen und gewann Satz vier klar mit 11:3. Dem Titelverteidiger gelang es aber nicht, sich auf das Spiel von Schlieren einzustellen. Bereits den ersten Matchball konnte dann Schlieren verwerten.

 

SchlierenDiepoldsau begann im kleinen Final der Frauen stark und ging schnell mit 2:0-Sätzen in Führung. Oberentfelden-Amsteg reagierte aber und holte sich den dritten Satz. Auch im vierten Durchgang blieb das Spiel offen, ganz knapp gelang Oberentfelden-Amsteg der Satzausgleich. Der Entscheidungssatz ging hin und her, beide Teams hatten gute Phase. Diepoldsau zeigte den Willen, die Medaille zu holen und gewann den Satz und den Match. 

 

Das Männerspiel um die Bronzemedaille war hart umkämpft. Elgg-Ettenhausen startete besser und gewann den ersten Satz. Die nächsten beiden Durchgänge gingen an Diepoldsau. Nach dem Satzausgleich doppelte Elgg-Ettenhausen gleich nach und ging in Führung. Diepoldsau gelang aber der 3:3-Ausgleich. Der Entscheidungssatz war ein Hin und Her der Punkte. Beide Teams kämpften um jeden Ball. Das bessere Ende gehörte mit 11:8 Diepoldsau.


Der Finalevent in der Sporthalle Weid in Pfäffikon war gut besucht und von Faustball Wollerau vorbildlich organisiert.


Final Frauen

Jona - Schlieren 2:3 (11:5, 9:11, 9:11, 11:3, 6:11)

Spiel um Platz 3 Frauen

Diepoldsau - Oberentfelden-Amsteg 3:2 (11:2, 11:6, 5:11, 11:13, 11:8)

 

Final Männer

Widnau - Oberentfelden 1:4 (6:11, 7:11, 7:11, 11:2, 8:11)

Spiel um Platz 3

Diepoldsau - Elgg-Ettenhausen 4:3 (9:11, 11:9, 12:10, 8:11, 4:11, 11:8, 11:8)

 

Halbfinals
Frauen

Jona - Diepoldsau 3:0 (11:7, 11:5, 11:6)
Schlieren - Oberentfelden-Amsteg 3:1 (15:13, 13:11, 8:11, 11:4)


Männer

Diepoldsau - Widnau 1:4 (11:13, 11:13, 11:7, 12:14, 0:11)
Oberentfelden - Elgg-Ettenhausen 4:3 (9:11, 11:5, 8:11, 7:11, 11:6, 11:8, 11:1)

 

(Markus Roth, Medienchef Swiss Faustball)



Tina Baumann und Fabian Marthy geehrt - 08.02.2014

(mr) Im Rahmen des Finalevent im Hallenfaustball wurden in Pfäffikon anlässlich der NACHT DES FAUSTBALLSPORTS die Faustballer des Jahres gewählt. Bei den Frauen gewann Tina Baumann, bei den Männern Fabian Marthy.


Faustball Wollerau als Organisator des Finalevents führte am Samstagabend die Faustball-Gala 2014 in gediegenem Rahmen durch. Aus verschiedenen Vorschlägen konnte im Vorfeld vom Publikum in vier Kategorien der/die Faustballer/in des Jahres 2013 gewählt wurden. Die Sieger wurden im Rahmen der Gala ausgezeichnet.

 

Die Preisträger

  • Faustballerin des Jahres: Tina Baumann, TSV Jona
  • Faustballer des Jahres: Fabian Marthy, SVD Diepoldsau-Schmitter
  • Nachwuchsspielerin des Jahres: Jamie Bucher, SVD Diepoldsau
  • Nachwuchsspieler des Jahres: Jan Meier, TV Rüti

 

Aufgrund des knappen Rückstands wurde bei den Nachwuchsspielern auch Malik Müller, Diepoldsau geehrt.

 

(Markus Roth, Medienchef Swiss Faustball)

 

Bild Vorlage

FaustballerIn des Jahres: Fabian Marthy und Tina Baumann


Bild Vorlage

Nachwuchsspielerin des Jahres: Jamie Bucher


Bild Vorlage

Nachwuchsspieler des Jahres: Malik Müller und Jan Meier


Kampf um Medaillen am Faustball-Finalevent - 04.02.2014

(mr) Am Samstag und Sonntag wird beim Finalevent um den Hallentitel gespielt. Favoriten sind die Qualifikationssieger Diepoldsau und Jona.

 

Bei den Männern gewann Titelverteidiger Diepoldsau alle Spiele in der Qualifikation, zuletzt gegen Verfolger Oberentfelden. Die Rheintaler sind deshalb erster Favorit auf die Goldmedaille. Trotz der Niederlage im Direktduell konnte auch Oberentfelden in dieser Hallensaison überzeugen. Das Team von Christian Zbinden möchte deshalb möglichst fehlerlos spielen und Diepoldsau herausfordern. Bewähren müssen sich diese beiden Mannschaften vorerst im Halbfinal. Dort tritt Diepoldsau auf Widnau. Leicht machen wollen es die Widnauer dem Titelverteidiger nicht. Bisher musste Widnau in der Halle wegen einer Verletzung auf Angreifer Cyrill Schreiber verzichten. Erst in der letzten Runde konnte Elgg-Ettenhausen die Qualifikation für den Finalevent sicherstellen. Gegen Oberentfelden möchte Elgg-Ettenhausen aber Revanche für die klare Niederlage in der Qualifikation nehmen. Die beiden Halbfinalgewinner spielen am Sonntag um den Meistertitel, die Verlierer um die Bronzemedaille.


Jona konnte bei den Frauen alle sieben Spiele der Qualifikation gewinnen. Schlieren verlor nur das Direktduell mit Jona und schloss die Vorrunde auf dem zweiten Platz ab. Dahinter sicherten sich Oberentfelden-Amsteg und Diepoldsau die Plätze in der Finalrunde. Nachdem Diepoldsau die Teilnahme in Pfäffikon erst in den letzten Spielen schaffte, haben die Rheintalerinnen im Halbfinal gegen Jona nichts zu verlieren. Sie möchten möglichst lange mit den Favoritinnen mithalten. Im zweiten Halbfinal trifft Schlieren auf Oberentfelden-Amsteg. Für Oberentfelden-Amsteg geht es darum, die klare Vorrunden-Niederlage zu vergessen. Schlieren möchte natürlich nach der guten Qualifikation in den Final.


Die Spiele in der Sporthalle MPS Weid in Pfäffikon (SZ) versprechen viel Spannung. Der Organisator, Faustball Wollerau, sorgt für die Zuschauerinnen und Zuschauer mit der Festwirtschaft für das leibliche Wohl. Ausserdem wird in der Nacht des Schweizer Faustballsports am Samstagabend die Wahl des Faustballers/der Faustballerin des Jahres durchgeführt. Vor den Finalspielen am Sonntag findet ein Demospiel der Schweizer U14-Auswahl statt.

 

(Markus Roth, Medienchef Swiss Faustball)

 

Samstag, 8. Februar 2014

12:45         Jona – Diepoldsau (1. Halbfinal Frauen)

ca. 14:00    Diepoldsau – Widnau (1. Halbfinal Herren)

ca. 15:45    Schlieren – Oberentfelden-Amsteg (2. Halbfinal Frauen)

ca. 17:00    Oberentfelden – Elgg-Ettenhausen (2. Halbfinal Herren)

20:00         Nacht des Schweizer Faustballsports

 

Sonntag, 9. Februar 2014

10:15         Frauen Kleiner Final (Verlierer 1. HF vs. Verlierer 2. HF)

ca. 11:30    Herren Kleiner Final (Verlierer 1. HF vs. Verlierer 2. HF)

ca. 13:15    Jugend U-14 (Demospiel)

ca. 14:00    Frauen Final (Sieger 1. HF vs. Sieger 2. HF)

ca. 15:30    Frauen Final (Sieger 1. HF vs. Sieger 2. HF)

 

Bild Vorlage

Qualifikationssieger und Titelverteidiger Diepoldsau

 


Faustball der Spitzenklasse in Pf - 21.01.2014

(sk) Bald wird in der Höfe wieder Faustball der Spitzenklasse geboten: Am 8. und 9. Februar findet in der MPS Weid in Pfäffikon die Finalrunde der Nationalliga A Herren/Damen statt.

 

Der Event ist einer der Höhepunkte der Schweizer Faustballszene: Die vier bestplatzierten Mannschaften der Vorrunde kämpfen jeweils um den Titel des Schweizer Hallenmeisters der Herren bzw. Damen. Der Veranstalter Faustball Wollerau freut sich, den Finalevent nach 2009 bereits zum zweiten Mal durchzuführen. Der letztmalige Finalevent war ein voller Erfolg und ist bei Zuschauern, Spielern und Helfern in bester Erinnerung.

 

Gala-Abend

OK-Präsident Daniel Beeler freut sich insbesondere, „den Zuschauern und Spielern auch bei der diesjährigen Austragung nebst spannenden Spielen ein tolles Abendprogramm bieten zu können“. Bei einem feinen 3-Gang Abendessen findet am Samstag die Ehrung des besten Faustballers und Faustballerin des Jahres 2013 statt. Für Lacher wird dabei das Comedy-Duo TWINLIKES (Gebrüder Kälin) aus Einsiedeln sorgen. Anmeldungen für den Gala-Abend werden gerne unter www.faustballwollerau.ch entgegen genommen.

 

Spannung garantiert

Welche Mannschaften am Finalevent dabei sein werden, steht noch nicht fest. Die Qualifikation ist noch in vollem Gange. Es zeichnet sich jedoch sowohl bei den Herren als auch bei den Damen (mit Jona als Tabellenführer) ein harter Kampf an der Spitze ab – am Finalevent sind somit spannende und hochklassige Spiele garantiert! Seien also auch Sie dabei, wenn die Entscheidung um den Titel der Schweizer Hallenmeisterschaft fällt!

 

BANNER_Finalevent-NLA2014




Wollerau 1 in Finalrunde der 1. Liga - 14.01.2014

(he) Wollerau 1 hat es als 4. Mannschaft in die Finalrunde geschafft! Am nächsten Sonntag, 19.01.2014 findet in der Riedmatt Turnhalle ab 09:00 Uhr zunächst das Playout der 1. Liga, und danach die Finalrunde mit Wollerauer Beteiligung statt.

 

Besser als die zweite Mannschaft verkaufte sich das Fanionteam. Mit 8 Punkten aus 7 Spielen und 4 Punkten Vorsprung auf den 5. Rang, qualifizierten sich die Höfner für die Meisterrunde. Als einzige Innerschweizer Mannschaft geht es gegen Staffelbach, Schlossrued und Vordemwald um die Wurst.

 

Rangliste nach Vorrunde

1.STV Staffelbach 1, 2.STV Schlossrued 1, 3.STV Vordemwald 2, 4.Wollerau 1, 5.STV Wettingen 1, 6.STV Root 1, 7.STV Kriens 1, 8.TSV Obersiggenthal 1

 


Entt - 11.01.2014

(he) Mit mageren 4 Punkten aus 6 Spielen startete für die zweite Mannschaft am 11. Januar 2014 in Weggis die Rückrunde der Hallensaison 2013/2014.

 

Die Verletzungshexe schlug an den beiden ersten Spieltagen wieder einmal kräftig zu, traf es am 09.11.2013 mit Urs Reiner und am 14.12.2013 mit Sepp Holdener gleich zwei offensive Routiniers.
Dass man dennoch relativ unbeschadet davon kam, lag – mit zwei Ausnahmen – an der Ausgeglichenheit der Liga. Zum Abschluss der Vorrunde bedeutete das trotz nur gerade vier Punkten aus sechs Spielen der schmeichelnde 4. Rang.

Am vergangenen Samstag startete nun in Weggis die Rückrunde der 2. Liga. Punkte mussten her, hiessen doch die Gegner TSV 2001 Rotkreuz, STV Weggis und STV Neuenkirch und waren die direkten Tabellennachbarn.

In Spiel 1 resultierte aber ein kapitaler Fehlstart gegen die Zuger. Der erste Satz musste klar mit 5:11 abgegeben werden. Mit dem wiedergenesenen Schlagmann Sepp Holdener und einer offensiveren Spielweise diktierten dann aber im zweiten Satz die Wollerauer das Spiel und gewannen ebenso klar mit 11:4. Im Entscheidungssatz unterliefen den Höfnern gegen Ende aber wieder zu viele Fehler und der Spielgewinn musste den Spielern aus Rotkreuz zugestanden werden. Für die weiteren Spiele war aber die Moral aus dem zweiten Startsatz intakt – und leider auch eine lange Spielpause von 4 Matches…

Grosse Hypotheken gegen Weggis und Neuenkirch
Auch der zweite Schlagmann Urs Reiner kam wieder zu Teileinsätzen in den letzten beiden Spielen. Eine Garantie für Siege, wie letzte Saison als man den Aufstieg in die 1. Liga bewerkstelligte bedeutete das aber leider auch nicht. Zu fahrig beging man beide Spiele mit einem 0:6 und 0:5 im jeweiligen Startsatz. Die somit kräftezehrenden (und auch beachtlichen) Aufholjagden wurden in beiden Spielen nicht belohnt und man ging beide Male als Verlierer vom Platz.

Schlussrunde am 01. Februar in Pfäffikon
Für die abschliessende Runde der 2. Liga heisst es somit gegen Reiden und gegen den Abstieg anzukämpfen. Gegen vorne ist kaum mehr Luft, und mit Amsteg (1.) und Hochdorf (2.) müssen einfach irgendwie Punkte her, um sich dann im zweiten Spiel gegen Reiden «durchzuschlagen».

Resultate
Wollerau 2 vs. Rotkreuz 0:2 (5:11/11:4/8:11)
Weggis vs. Wollerau 2 2:0 (11:7/12:10)
Wollerau 2 vs. Neuenkirch 0:2 (7:11/5:11)

Es spielten
Fuchs, Graf, Heuberger, Holdener, Keller, Reiner, Stössel P.


Saisonabschluss 1. Liga Feld - 31.08.2013

(mk) Die 1. Mannschaft von Altendorf, die mit 6 Spielern aus Wollerau verstärkt wurde, startete furios in die Feldsaison. Relativ souverän konnten die Leistungen über den ganzen Sommer aufrecht erhalten werden. Erst am Schluss wurden die Ausserschwyzer noch an der Tabellenspitze abgefangen. Umso ärgerlicher, da eine kurzfristige Reglementsänderung am Saisonende seitens Swiss Faustball einen Direktaufstieg in die NLB bedeutet hätte.

 

Verheissungsvoller Start in Villmergen

Zu Beginn der Feldmeisterschaft 2013 führte die Reise nach Villmergen. Gegen den Gastgeber und gegen Alpnach konnte das Punktemaximum eingefahren werden. In der zweiten Runde in Zufikon aber lief es den Altendörflern überhaupt nicht. Gegen Zufikon gingen die Ausserschwyzer zwar mit 2:0 in Führung, verloren jedoch die weiteren drei Sätze klar. Umgekehrt dann der Start des zweiten Spiels gegen Neuenkirch, wo sie 0:2 Sätze hinten lagen und in einer eindrücklichen Aufholjagd den Satzausgleich schafften. Der Effort wurde auch hier nicht belohnt und der Entscheidungssatz ging mit 7:11 unglücklich verloren.

 

Die ersten zwei Spielrunden fanden bei Regen statt und auch die dritte Runde war nicht anders. Bei strömendem Regen liefen die Altendörfler in Reiden auf und gewannen! Sie konnten die Luzerner in drei Sätzen und Kriens in vier bezwingen. Dass Siege auch bei guter Witterung realisiert werden können bewies die Mannschaft am 4. Spieltag in Root. Altendorf musste gegen Würenlos und Root antreten. Das erste Spiel gegen Würenlos war sehr ausgeglichen und die Märchler gewannen über 5 Sätze. Auch gegen Root konnten 2 Punkte eingefahren werden.

 

Die 5. Spielrunde konnte wegen schlechter Witterung nicht plangemäss durchgeführt werden. Das Nachtragsspiel Altendorf gegen Villmergen fand am 14.08.2013 in Wollerau statt, welches sie in 5 Sätzen gewinnen konnte. Das zweite Nachtragsspiel gegen Alpnach sollte dann am letzten Spieltag in Alpnach statt finden.

 

Der zweite Spieltag in der Rückrunde fand wieder in Wollerau statt. Altendorf bodigte Zufikon in drei Sätzen. Das zweite Spiel verlief etwas harziger. Zufikon musste allerdings ebenfalls die zwei Punkte an Altendorf abgeben und verloren in 5 Sätzen.

 

Am 7. Spieltag, der wieder einmal in Wollerau stattfand, traf Altendorf auf Kriens und auf Reiden. Altendorf liess nichts anbrennen und gewann gegen Kriens in 3 und gegen Reiden in 4 Sätzen. Die Märchler hatten somit seit der zweiten Spielrunde kein Spiel mehr verloren und grüssten von der Tabellenspitze. Ein Ausruhen auf den Loorbeeren kam jedoch nicht in Frage, hatten gleich die ersten drei Mannschaften die Möglichkeit die Meisterschaft zu gewinnen.

 

Vor dem Schlussspieltag sah die Rangliste folgendermassen aus:

 

Rang

Mannschaft

Spiele

Punkte

Sätze

Bälle

Sätze Dir. Beg.

Bälle Dir. Beg.

Info

1

Altendorf

13

22

37

:

15

88

3

:

2

5

 

2

Würenlos

14

22

35

:

16

77

2

:

3

-5

+

3

Alpnach

13

18

30

:

15

63

 

:

 

 

*

4

Zufikon

14

16

29

:

25

34

 

:

 

 

 

5

Neuenkirch

14

12

24

:

33

-27

6

:

2

14

 

6

Villmergen

14

12

25

:

31

-31

2

:

6

-14

 

7

Root

14

10

27

:

32

-34

 

:

 

 

 

8

Kriens

14

6

18

:

35

-89

5

:

3

4

 

9

Reiden

14

6

14

:

37

-81

3

:

5

-4

*

 

Keine Punkte in Schlussrunde

Am Schlussspieltag in Alpnach musste noch gegen die direkten Ranglistennachbarn Alpnach und Würenlos sowie Root gespielt werden. Der Start in den Schlussspieltag gelang den Altendörflern nicht nach Wunsch. Sie verloren das erste Spiel gegen Alpnach mit 9:11, 7:11 und 5:11. Das zweite Spiel gegen Root sah vielversprechender aus. Altendorf ging mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Im dritten Satz war die Luft leider draussen. Altendorf verlor danach Satz um Satz und verloren schlussendlich mit 2:3. Im dritten Spiel gegen Würenlos riss sich Altendorf nochmal zusammen und spielte einen guten ersten Satz. Trotzdem zogen sie den kürzeren und mussten den Satz mit 11:9 abgeben. Die beiden anderen Sätze verlor Altendorf deutlicher und zwar mit 11:4 und 11:6.

 

Trotz schlechtem Schlussspieltag kann sich die Leistung der 1. Mannschaft von Altendorf sehen lassen. Sie spielte eine gute Saison und gewannen die Bronzemedaille.

 

Rang

Mannschaft

Spiele

Punkte

Sätze

Bälle

Sätze Dir. Beg.

Bälle Dir. Beg.

Info

1

Würenlos

16

26

41

:

16

103

 

:

 

 

+

2

Alpnach

16

24

39

:

15

97

 

:

 

 

*

3

Altendorf

16

22

39

:

24

63

 

:

 

 

 

4

Zufikon

16

18

33

:

29

50

 

:

 

 

 

5

Neuenkirch

16

14

27

:

38

-32

6

:

2

14

 

6

Villmergen

16

14

29

:

36

-50

2

:

6

-14

 

7

Root

16

12

30

:

37

-47

 

:

 

 

 

8

Kriens

16

8

23

:

39

-86

 

:

 

 

 

9

Reiden

16

6

16

:

43

-98

 

:

 

 

*

 


Wollerau steigt aus 2. Liga ab - 24.08.2013

(sk) Am vergangenen Samstag fand in Wollerau die letzte Meisterschaftsrunde der 2. Liga statt. Dabei verloren die Wollerauer sämtliche Partien und stiegen in die 3. Liga ab. Ein Lichtblick ist jedoch die 1. Mannschaft Altendorfs, welche mit Spielern aus Wollerau verstärkt ist.

 

Prekäre Ausgangslage

Vor der vierten und letzten Meisterschaftsrunde war die Situation für Wollerau kritisch: In den vorangehenden drei Runden resultierte aus 7 Spielen gerade einmal ein Sieg. Dieser Sieg konnte jedoch gegen den bis dahin vorletzten Weggis 1 eingefahren werden, weshalb man aufgrund der besseren Balldifferenz in den Direktbegegnungen den vorletzten Rang belegte.

 

Letzte Runde als Spiegelbild der Saison

Am letzten Spieltag spitzte sich die Situation weiter zu, da Weggis 1 gegen Satus Luzern gewinnen konnte. Die Wollerauer benötigten nun ihrerseits einen Sieg, um den Abstieg zu verhindern. In den Partien gegen Leader Hochdorf und das zweitplatzierte Rotkreuz vermochten die Wollerauer mit viel Einsatz und Leidenschaft durchaus zu überzeugen. Allerdings zeigten die Höfner auch die altbekannten Schwächen aus den vorangehenden Runden. In der Defensive konnten die Angaben der gegnerischen Mannschaft kaum einmal vernünftig abgenommen werden und auch das Angriffsspiel war von individuellen Schwächephasen durchzogen, weshalb beide Partien knapp verloren gingen. Wollerau musste nun im kapitalen Spiel gegen Weggis 2 punkten, um den Abstieg abzuwenden. Nachdem Weggis den 1. Satz knapp, aber verdient gewann, fingen sich die Höfner und konnten den 2. Satz souverän für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz leisteten sich die Höfner jedoch einen veritablen Fehlstart und lagen früh mit 6:1 im Hintertreffen. Dieser Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden, weshalb auch diese Partie verloren ging. Somit steigt die Mannschaft, welche in der vorangehenden Hallensaison in beinahe identischer Besetzung den Aufstieg in die 1. Liga feiern konnte, in die 3. Liga ab.

 

Lichtblick Altendorf

Ein Lichtblick ist jedoch die 1. Mannschaft Altendorfs, welche mit Spielern aus Wollerau verstärkt ist. Nach einer ausgezeichneten Saison führen die Märchler die 1. Liga souverän als Leader an. Resultiert aus den letzten drei Spielen ein Sieg, dürften die Aufstiegsspiele für die Nationalliga B Tatsache sein.

 

Aufstellung

Wollerau: Fuchs, Heuberger, Holdener, R. Keller, Kämpfer, Reiner.

 

Resultate

Wollerau – Hochdorf  0:2 (9:11, 8:11)

Wollerau – Weggis 2  1:2 (8:11, 11:7, 6:11)

Wollerau – Rotkreuz  0:2 (6:11, 14:15)

 

Rangliste

(Alle 10 Spiele) 1. Audacia Hochdorf (18 P.) 2. TSV 2001 Rotkreuz (18 P.) 3. STV Weggis 2 (10 P.) 4. Satus Luzern (8 P.) 5. STV Weggis 1 (4P.) 6. FB Wollerau (2 P.)

 


Senioren verpassen knapp das Podest - 23.02.2013

In einer Hin- und einer Rückrunde wurde bei den Seniorenmannschaften der Sieger ermittelt. Mit Weggis stiess heuer eine weitere starke Mannschaft hinzu, was zu einer ausgeglichenen Liga führte. Einzig Rotkreuz 1 wusste sich von den anderen mehr oder weniger abzusetzen. Aber einmal mehr ging es mehrheitlich darum, alte Bekannte aus vergangenen Ligabegegnungen zu treffen, und das anschliessende Nachtessen vom Meisterkoch Tony Heuberger zu geniessen.


Wollerau schafft Aufstieg in die 1. Liga - 26.01.2013

(sk) Am vergangenen Samstag fand in der Riedmatthalle in Wollerau die letzte Meisterschaftsrunde der 2. Liga statt. Dabei konnte Wollerau II die Leaderposition verteidigen und feiert den Aufstieg in die 1. Liga, während Wollerau I die Bronzemedaille gewann.


Wollerau II verschaffte sich in den vorangehenden drei Meisterschaftsrunden eine ausgezeichnete Ausgangslage. Die Spiele konnten zumeist ohne einen Satz abzugeben in souveräner Manier gewonnen werden. In der letzten Partie der jeweiligen Runden kassierte man – mal wegen Verletzungspech, mal aufgrund einer gewissen laissez-faire Haltung – eine Niederlage und verpasste es so, die den Sack vorzeitig zu zumachen.


Wollerau II: «Aufstiegsspiel» für sich entschieden
Es kam deshalb in der letzten Runde zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg mit dem Zweitplatzierten Reiden. Zuvor stand jedoch noch die Generalprobe gegen Neuenkirch auf dem Programm. In der hochklassigen Partie vermochten sich die Höfner mit einer vor allem im zweiten Durchgang starken Leistung durchzusetzen. Nach geglückter Generalprobe ging es nun gegen Reiden um den Aufstieg. Zunächst bekundeten die Wollerauer mit den gewohnt soliden und aufopferungsvoll kämpfenden Reidnern ihre liebe Mühe und konnten den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Im zweiten Satz hingegen lieferte das Team eine Glanzleistung ab: Ein ums andere Mal wurden die gegnerischen Angriffe von der Abwehr abgefangen, worauf Routinier Sepp Holdener die präzisen Zuspiele von Jean-Marc Covre reihenweise im Feld des Gegners versenken konnte. So setzte man sich letztendlich klar und deutlich mit 11:3 durch und konnte den verdienten Aufstieg in die 1. Liga feiern.


Wollerau I holt Bronzemedaille
Auch Wollerau I konnte sich, nach anfänglichen Startschwierigkeiten – aus der ersten Runde resultierten keine Punkte – gefolgt von einer Aufholjagd mit 6 Siegen aus 7 Partien, mit dem dritten Zwischenrang eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Dabei harmonierte in der Abwehr Marco Keller ideal mit den beiden Verstärkungsspielern aus Altendorf, während im Angriff das Duo Raphael Häberlin und Peter Stössel mit druckvollen Schlägen zu gefallen wusste. In der Schlussrunde konnte sich die erste Mannschaft zunächst gegen Hochdorf knapp, aber verdient, durchsetzen. Der Siegeszug fand jedoch im letzten Spiel der Saison gegen Neuenkirch mit einer herben Niederlage ein vorzeitiges Ende. Diese Niederlage wirkte sich auch auf die Schlussklassierung aus. Wollerau I war zwar punktgleich mit Reiden, musste allerdings aufgrund der schlechteren Balldifferenz in den Direktbegnungen mit der Bronzemedaille vorlieb nehmen.


Nach dieser hervorragenden Hallensaison sind die Wollerauer optimal gerüstet für die kommende Feldmeisterschaft. Dabei wird Wollerau I im Rahmen der Kooperation mit Faustball Altendorf in der 1. Liga antreten, während sich Wollerau II als Aufsteiger in der 2. Liga zu behaupten versucht.

Aufstellung
Wollerau I: Christian Graf, Raphael Häberlin, Marco Keller, Roman Müller, Peter Stössel, Nicholas Vögeli.
Wollerau II: Beeler, Covre, Heuberger, Holdener, R. Keller, Kämpfer, Reiner.

Resultate
Wollerau I – Hochdorf 2:1 (9:11, 11:9, 11:5)
Wollerau I – Neuenkirch 0:2 (4:11, 4:11)
Wollerau II – Neuenkirch 2:0 (11:9, 11:7)
Wollerau II – Reiden 2:0 (11:7, 11:3)

Rangliste
(Alle 12 Spiele) 1. FB Wollerau II (18 P.) 2. STV Reiden (14 P.) 3. FB Wollerau I (14 P.) 4. Audacia Hochdorf (12 P.) 5. STV Neuenkirch (10 P.) 6. FBT Amsteg (8 P.) 7. Satus Luzern (8 P.)

 

 

Bild Vorlage

Aufsteiger Wollerau II
Hinten von links nach rechts: Simon Kämpfer, Daniel Beeler, Urs Reiner, Reto Keller
Vorne von links nach rechts: Thomas Heuberger, Sepp Holdener, Jean-Marc Covre.
Es fehlen: Ramon Häberlin, Pascal Ulrich.


Alles offen für letzte Runde - 12.01.2013

(sk&he) Mit vier weiteren Punkten aus jeweils drei Begegnungen vermochten die 1. und 2. Mannschaft aus Wollerau ihr Punktekonto weiter aufzustocken. Zwischenzeitlich hat sich aber mit Gastgeber Reiden noch eine weitere Mannschaft für einen möglichen Direktaufstieg in die 1. Liga angemeldet. Die Spannung bleibt also bis zum letzten Tag.

Nach schwachem Start die Kurve noch gekriegt
Im Startspiel gegen Satus Luzern vermochten die Angreifer der 1. Mannschaft mit der – für die Halle unkonventionellen – Aufstellung der Innerschweizer (der Mittelmann stellte sich in der Mitte der Halle auf) nicht umzugehen. Zu kopflos wurden die Bälle nach hinten geschlagen, was der Defensivabteilung Luzerns keine Mühe machte. Beide Sätze gingen klar verloren. Im Spiel gegen Reiden konnten dann aber, nach einem zähen ersten Satzverlust, die Sätze zwei und drei zu Gunsten der Höfner entschieden werden.

Zwei Startsiege für die 2. Mannschaft
Ähnlich souverän wie in der vorangegangen Runde in Meggen vermochte die 2. Mannschaft die beiden Startpartien gegen Satus Luzern und Hochdorf für sich zu entscheiden. Zu klar, wie sich im letzten Spiel herausstellte...

Direktduell 1. gegen 2. Mannschaft
Nach 11 gespielten Punkten im ersten Satz; d.h. einer 8:3-Führung (!) schien die 2. Mannschaft schon als klarer Sieger vom Platz zu gehen. Mit dummen Eigenfehlern ihrer- , und einer Leistungssteigerung der 1. Mannschaft andererseits, kämpfte sich das Fanionteam zurück in die Partie und gewann nach dem ersten auch den zweiten Satz. Für Wollerau 2 eigentlich eine kapitale Niederlage im Rennen um den Aufstieg; den Höfnern kann aber sicher nicht vorgeworfen werden, mit zwei Mannschaften in derselben Liga, diese zu verfälschen. Es bleibt also spannend bis zur Finalrunde am 26. Januar 2013 in Wollerau. Spielbeginn ist um 12.00 Uhr in der Sporthalle MPS Riedmatt.

Es spielten:

Wollerau I: Graf, Häberlin Raphael, Keller Marco, Müller Roman, Stössel Peter, Vögeli.
Wollerau II: Covre, Häberlin Ramon, Heuberger, Keller Reto, Reiner, Ulrich.

 

Resultate:

Wollerau I vs. Satus Luzern 0:2 (7:11, 6:11)

Wollerau I vs. Reiden 2:1 (6:11, 11:8,11:7)
Wollerau II vs. Satus Luzern 2:0 (11:4, 13:11)

Wollerau II vs. Hochdorf 2:0 (11:8, 14:12)

Wollerau I vs. Wollerau II 2:0 (11:9, 13:11)

 

Tabelle (vor letzter Runde)
1.FB Wollerau 2 (14 Punkte, 10 Spiele), 2.STV Reiden (12 Pt, 10 Sp.), 3.FB Wollerau 1 (12 Pt, 10 Sp.), 4.Audacia Hochdorf (10 Pt, 10 Sp.), 5.Satus Luzern (8 Pt, 9 Sp.), 6.FBT Amsteg (8 Pt, 12 Sp.), 7. STV Neuenkirch (9 Pt, 6 Sp.)


Traumwoche für Faustball Wollerau - 16.12.2012

(he) Die Faustballer aus Wollerau haben mit 7 Siegen aus 8 Meisterschaftsspielen eine Traumwoche hinter sich. Dank dieser ausgezeichneten Leistung konnte sich Wollerau 1 auf den 2. Rang verbessern, während die zweite Mannschaft die 2. Liga gar als Tabellenführer anführt.

Schwung im Vorholspiel gegen Amsteg geholt
Den Auftakt für die erfreuliche Woche bildeten die beiden Vorholspiele gegen das Faustball-Team Amsteg, welche am Mittwoch in der heimischen Riedmatthalle ausgetragen wurden. Zunächst vermochte sich Wollerau 1 gegen den damaligen Tabellenführer dank grossem Engagement in einer spannenden Partie über 3 Sätze knapp, aber verdient, durchsetzen. Danach dominierte Wollerau 2 den ersten Satz gegen die Urner, um dann im 2. Satz im Angriff etwas einzubrechen. Im Entscheidungssatz erholten sich die Höfner wieder und holten sich letztendlich ebenfalls den klaren Sieg.

Vorrunde in Weggis erfolgreich abgeschlossen
Am Wochenende konnten die Wollerauer dann ihre gute Woche an der Meisterschaftsrunde in Meggen (LU) fortsetzen. Besonders Wollerau 1 überzeugte in ihren drei Partien. In zwei Spielen mussten sie zwar über 3 Sätze gehen, konnten sich jedoch stets dank einer couragierten und soliden Leistung als Sieger feiern. Dabei harmonierte Marco Keller ideal mit den beiden jungen Verstärkungsspielern aus Altendorf, während im Angriff v.a. Peter Stössel mit druckvollen Schlägen zu gefallen wusste.


Wollerau 2 startete mit zwei klaren Siegen ähnlich furios; drückend klar sogar, so dass sie an diesem Tag unbesiegbar schienen. Doch vor dem letzten Spiel schlug die Verletzungshexe erbarmungslos zu: Urs Reiner, der schon nach dem ersten Spiel angeschlagen war, musste für die letzte Partie passen; ebenso Pascal Ulrich. Mit Simon Kämpfer verblieb dann noch ein letzter "richtiger" Schlagmann, der aber nach seiner Verletzungspause noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Im ersten Satz gegen Reiden konnte noch einigermassen mitgehalten werden – der Satz ging zu Gunsten Wolleraus. Doch dann brachen die Höfner komplett ein und vermochten keine Gegenwehr mehr zu bieten.

 

Es spielten
Wollerau I: Graf, Häberlin Raphael, Keller Marco, Müller Roman, Stössel Peter, Vögeli.

Wollerau II: Beeler, Covre, Häberlin Ramon, Heuberger, Kämpfer, Keller Reto, Reiner, Ulrich.


Resultate
Wollerau I vs. Hochdorf 2:1 (3:11, 12:10, 12:10)
Wollerau I vs. Amsteg 2:0 (11:2, 11:7)

Wollerau I vs. Neuenkirch 2:1 (11:9, 4:11, 11:8)

Wollerau II vs. Neuenkirch 2:0 (11:6, 11:9)
Wollerau II vs. Amsteg 2:0 (11:5, 11:8)
Wollerau II vs. Reiden 1:2 (11:8, 5:11, 3:11)


Tabelle (nach 2 Runden)

1.FB Wollerau II (10 Punkte; 7 Spiele), 2.FB Wollerau I (8 Pt.; 7 Sp.), 3.Audacia Hochdorf (8 Pt.; 7 Sp.), 4.STV Neuenkirch (6 Pt.; 6 Sp.), 5.STV Reiden (6 Pt.; 6 Sp.), 6.FBT Amsteg (6 Pt.; 9 Sp.), 7.Satus Luzern (4 Pt.; 6 Sp.)


Ausgangslage sprach nicht für Wollerau - 24.11.2012

(mk) Am 24.11.2012 fand in Weggis das Hallenturnier mit Wollerauer Beteiligung statt. Nachdem sich 5 Spieler angemeldet hatten, fanden sich lediglich 3 Wollerauer im Schulzentrum Dörfli ein. Die Ausgangslage für Wollerau war deshalb nicht optimal. Vor Tunierbeginn gab die Spielleitung zudem eine Spielmodusänderung bekannt. Das Spielen nach Zeit wurde durch Spiel auf 2 Sätze abgeändert.

 

Beim ersten Gruppenspiel gegen Satus Olten erhielt Wollerau Unterstüzung von Weggis. Thomas Suter und Tino Omlin sprangen ein. Das Spiel verlief nicht nach Wunsch der Wollerauer. Wegen unsicheren Abnahmen der Hinterleute und unpräzisen Zuspielen, kam Wollerau nicht richtig ins Spiel. Auch das sehr gute Anspiel des Gegners führte dazu, dass Wollerau das erste Spiel mit 10:12 und 9:11 verlor.

 

Im zweiten Spiel gegen Rotkreuz war eine Leistungssteigerung gefragt. Im Gegensatz zum ersten Spiel, machte die Defensive mit Tino Omlin (Verstärkung von Weggis) und Marco Keller einen guten Job. Die Erstabnahmen waren sicher, so dass Dani Beeler den Angreifer Sepp Holdener mit wunderschönen Zuspielen bedienen konnte. Thomas Suter – der ausgeliehene Anschläger – hatte nicht viel zu tun. Wollerau gewann das zweite Gruppenspiel klar mit 11:4 und 11:3.

 

Das dritte Gruppenspiel gegen Reiden war härter umkämpft. Sepp Holdener hatte mehr Mühe die Verteidigung der gegnerischen Mannschaft zu bezwingen. Wollerau gewann trotzdem mit 11:7 und 11:8. Raphi Haller (Weggis) ersetzte Thomas Suter. Da Satus Olten im Spiel gegen Rotkreuz patzerte und einen Punkt an den Gegner abgab, waren die Wollerau nach der Vorrunde Gruppenerster!

 

Halbfinal gegen den Gastgeber Weggis

Konnte Wollerau auch in diesem Spiel auf Unterstützung von Weggis zählen? Ja! Sie liehen den Wollerauern ihren Hintermann Andi Suter aus. Als zweiter Vordermann konnte ein Teammitglied vom TSV Rotkreuz gewonnen werden.

Der erste Satz begann äussert spannend: Weggis zog beim Spielstand von 3:2 mit 3:5 davon. Wollerau fing sich wieder auf und überliess dem Gastgeber keinen Punkt mehr. Wollerau gewann den ersten Satz mit 11:5. Im zweiten Satz fand Weggis nicht mehr ins Spiel. Nach dem Spielstand von 6:4 liefs dem Gastgeber überhaupt nicht mehr und verlor auch den zweiten Satz mit 11:4.

 

Finalspiel erneut gegen Reiden

Wer hätte das gedacht. Wollerau steht im Final! Der Gegner war erneut Reiden. Das Spiel begann ausgeglichen; beide Mannschaften schenkten sich nichts. Beim Spielstand von 5:8 brachte der Gegner sein Anschlagspiel nicht mehr durch und musste Wollerau den ersten Satz mit 5:11 überlassen.

Der zweite Satz war etwa ähnlich. Dank der starken Abwehr und den präzisen Angriffen von Wollerau konnten die Ausserschwyzer auf 1:4 davon ziehen. Reiden wehrte sich und konnte auf 3:4 verkürzen, doch das nächste Anspiel verwandelte Sepp Holdener souverän und liess die Partie zu Gunsten von Wollerau kippen. Die Rotschwarzen machten den Sack zu und gewannen den zweiten Satz mit 6:11. Somit gelang den Wollerauern das gleiche Kunststück wie Weggis knapp einen Monat zuvor, die die 39. Austragung des Rossberg-Cups in Wollerau gewannen.

 

Siegerfoto Turnier Weggis


Weggis Sieger des 39. Rossberg-Cups - 28.10.2012

(sk) Am vergangenen Sonntag wurde in der Riedmatthalle der 39. Rossberg-Cup ausgetragen. Das Turnier, welches jeweils als Vorbereitung für die Meisterschaft dient, bot spannende und abwechslungsreiche Spiele.

 

Weggis setzt sich in ausgeglichenem Teilnehmerfeld durch

Mit Acht statt der üblichen sechs Mannschaften erfreute sich die diesjährige Ausgabe des Rossberg-Cups besonderer Beliebtheit. Als Folge davon wurde vom bewährten „Jeder gegen jeden“ abgewichen und zwei Vierergruppen gebildet. Dank des ausgeglichenen Teilnehmerfeldes wurde in der Vorrunde als auch in den nachfolgenden Klassierungsspielen beste Unterhaltung mit spannenden und hart umkämpften Spielen geboten. Am Ende des Tages standen sich die beiden Besten Weggis und Schwellbrunn im Finale gegenüber. Dabei setzte sich Weggis in einem spannenden und hochklassigen Spiel knapp, aber verdient, mit 19:15 durch.

 

Wollerau bestens für den Meisterschaftsstart gerüstet

Auch Wollerau zeigte eine insgesamt gute Leistung. Allerdings leistete man sich in der Vorrunde im kapitalen Spiel um Rang 2 gegen Weggis eine Schwächephase, weshalb man den Halbfinaleinzug knapp verpasste. In den nachfolgenden Klassierungsspielen zeigten die Wollerauer aber eine starke Leistung, weshalb sie letztendlich den guten 5. Platz belegten. Die Höfner sind somit bestens gerüstet für die kommende Meisterschaft in der 2. Liga, die am 10. November in Hochdorf startet. 

Der Wollerauer Peter Stössel im Angriff 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wollerauer Peter Stössel

im Angriff

 


Rangliste

1. STV Weggis 2. STV Schwellbrunn 3. Audacia Hochdorf 4. STV Root 5. FB Wollerau 6. TSV Jona 3 7. TSV Jona U-18 
8. TSV 2001 Rotkreuz

 

Finale

STV Weggis – STV Schwellbrunn 19:15


Altendorf beendet die 1. Liga Feldsaison auf dem 3. Rang - 01.09.2012

(mf)  Die Mannschaft aus Altendorf – mit Wollerauer Beteiligung – holt sich nach zwei Siegen und einer Niederlage den 3. Schlussrang und verpasst somit die Aufstiegsspiele nur knapp.


Die Schlussrunde der 1. Liga fand am letzten Samstag in Altendorf statt. Sämtliche neun Mannschaften boten bei nasskaltem Wetter hochstehenden Faustballsport. Die Gastgeber aus Altendorf durften gleich drei Spiele vor heimischem Publikum austragen.

 

Das erste Spiel gegen Neuenkirch war ein Nachtragsspiel. Die Luzerner erwischten den besseren Start und gewannen prompt den ersten Satz. Nachdem die Mannschaft aus Altendorf sich dann endlich gefunden hatte und vor allem mit den Tücken des Bodens angefreundet hatte, konnten sie ihr gewohntes Spiel aufziehen. Der zweite Satz ging knapp, aber verdient an die Märchler. Mit viel Selbstvertrauen und vor allem mit den fantastischen Aufschlägen von Rafi Häberlin (war lange Zeit verletzt) konnten zwei weitere Sätze gewonnen werden. Das Spiel konnte mit 3:1 für Altendorf entschieden werden.

 

Im zweiten Spiel kam ein anderes Kaliber als Gegner. Das Team aus Zufikon konnte schon in der Vorrunde der Meisterschaft gegen Altendorf punkten. Ein gewisser Respekt im Spiel der Altendörfler war schon von Beginn an zu merken. Die Märchler machte unverhältnismässig viele Eigenfehler, ob nun in der Hinter- wie auch in der Vordermannschaft. Altendorf kam nie richtig ins Spiel und verlor das zweite Spiel klar mit 0:3 Sätzen.

 

Als nächster Gegner durfte man Hochdorf begrüssen. Mit den Luzerner war ebenfalls noch eine Rechnung offen – verlor doch Altendorf die Partie in der Vorrunde. Falls man dieses Spiel gewinnen würde, lag sogar ein Podest Platz in Sichtweite. Obwohl die junge Mannschaft aus Hochdorf mit einer Verstärkung im Angriff angereist war, konnten sie die gutstehende Märchler Abwehr nicht erschüttern. Der erste Satz ging knapp mit 11:9 Bällen an Altendorf. Danach war der Siegeswillen der Luzerner gebrochen und die Märchler holten relativ locker die beiden weiteren Sätze nach Hause.

 

Beim Zusammenzählen der Resultate kam schnell ans Tageslicht, dass Altendorf den zweiten Rang schlussendlich hauchdünn an Root abgeben musste. Die Altendörfler hatten in der direkten Begegnung gegen Root 3:3 Sätze gespielt und mit leider nur zwei Bällen Differenz sehr knapp verloren. Somit müssen sich die Altendörfler mit dem sehr guten dritten Schlussrang begnügen. An den Aufstiegsspielen in die Nationalliga B kann somit nicht teilgenommen werden. Die zu Beginn gesetzten Saisonziele wurden aber bei weitem übertroffen – dies sicher auch dank der Verstärkung durch die Wollerauer Spieler. Wir sind uns sicher, dass auch nächstes Jahr mit Altendorf gerechnet werden muss.

 

Tabelle (nach letzter Runde)

1.Vordemwald 2 (26 Punkte; 16 Spiele), 2.Root (20 P.; 16 Sp.), 3. FBR Altendorf (20 P.; 16 Sp.), 4.Kriens (18 P.; 16 Sp.), 5.Zufikon (18 P.; 16 Sp.), 6.Villmergen (16 P.; 16 Sp.), 7.Neuenkirch (12 P.; 16 Sp.), 8. Obersiggenthal (10 P.; 16 Sp.), 9. Audacia Hochdorf (4 P.; 16 Sp.)


Geschafft: Wollerau wieder zurück in der 2. Liga - 25.08.2012

(he&sk) Nach einer Saison in der 3. Liga ist Wollerau der direkte Wiederaufstieg in die 2. Liga gelungen. In der letzten Runde in Reiden liessen die Höfner nichts mehr anbrennen und verteidigten die Leaderposition souverän mit 5 Punkten aus drei Spielen.

 

Im Startspiel hiess der Gegner Root/Neuenkirch. Trotz vereinzelter individueller Fehler erfüllten die Schwyzer das Soll und entschieden die Partie – vor allem dank des starken Services von Peter Stössel – relativ klar für sich. Mit diesem Sieg war die Hauptprobe für den kapitalen Spitzenkampf gegen Amsteg geglückt.

 

Kaum Gegenwehr

Denn mit drei Punkten Vorsprung aus den bisherigen Runden war klar, dass ein Sieg gegen die Zweitplatzierten Urner den direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga bedeuten würde. Mit der deutlich besseren Ein- und Aufstellung machten die Wollerauer in dieser Phase alles richtig und gewannen Punkt um Punkt. Kaum Eigenfehler waren auszumachen, und der Verfolger konnte in (überraschend) souveräner Art und Weise zurückgebunden werden. Dem Aufstieg stand somit nichts mehr im Wege.

Geplegter Aufbau bei Wollerau 2

 

 

 

 

 

 

 

 


Wollerau

Gepflegtes Zuspiel von Pascal Ulrich.


Ein bisschen "Laissez-faire" im letzten Spiel

Im letzten Spiel gegen Rotkreuz wurde angesichts des grosszügigen Kaders wieder auf ein paar Positionen gewechselt. Dies zunächst ohne spürbare Folgen, gewann Wollerau den ersten Satz mühelos mit 11:5. Als dann im zweiten Satz noch einmal gewechselt und rotiert wurde, war es mit der Konstanz der vorigen Spiele vorbei und es schlichen grobe Eigenfehler ein, die im Verlust des zweiten Satzes mündeten. Mit fünf Punkten aus den drei Begegnungen und dem Wiederaufstieg, wurde das Tages- bzw. Saisonziel aber klar erreicht. Auch Altendorf II spielte eine insgesamt erfreuliche Saison und schloss auf dem guten dritten Rang ab.


Es spielten
Wollerau I: Fuchs, Heuberger, Holdener, Kämpfer, Keller, Stössel Peter, Ulrich.

Resultate
Wollerau I vs. Root/Neuenkirch 2:0 (11:7, 11:7)
Wollerau I vs. Amsteg 2:0 (11:4, 11:6)
Wollerau I vs. Rotkreuz 1:1 (11:5, 8:11)


Tabelle (nach letzter Runde)

1.FB Wollerau (25 Punkte; 14 Spiele), 2.FBT Amsteg (21 P.; 14 Sp.) 3.FBR Altendorf II (20 P.; 14 Sp.)4.TSV Rotkreuz 2001 (15 P.; 14 Sp.) 5.STV Kriens (11 P.; 14 Sp.) 6.Root/Neuenkirch (11 P.; 14 Sp.) 6.STV Willisau I (9 P.; 14 Sp.) 8.Faustball Nidwalden (0 P.; 14 Sp.)



Altendorf schliesst in der 1. Liga wieder zur Spitze auf - 18.08.2012

(mf) Die Mannschaft aus Altendorf kämpft sich wieder an die Spitze der 1.Liga heran. Nach drei verlorenen Runden fanden die Spieler aus der March wieder auf die Siegesstrasse zurück.


Das Team aus Altendorf durfte am vergangenen Wochenende die Aargauer Vertretung Villmergen und Obersiggenthal begrüssen.  Das erste Spiel bestritten die Aargauer unter sich. Die Mannschaft aus Villmergen hatte den besseren Start und zog ihr Spiel bis Mitte des dritten Satz durch. Obwohl sie zwei Matchbälle hatten, konnte das noch junge Team den Satz nicht nach Hause bringen und verlor daraufhin die Kontrolle über das Spiel, was schlussendlich auch den Verlust das Game zur Folge hatte. Der Gastgeber aus Villmergen verlor knapp mit 3:2 Sätzen.


Im zweiten Spiel durfte nun die Altendörfler ihr Können gegen die Obersiggenthaler unter Beweis stellen. Mit viel Wut im Bauch – hatten sie doch vor der Sommerpause drei Runden lang alles verloren – spielten die Märchler endlich wieder ihre Stärken aus. Mit einer fast fehlerlosen Abwehrleistung - und einer präzisen Aufbauarbeit konnte die Vordermannschaft die Bälle in den gegnerischen Reihen versenken. Das Spiel ging klar mit 3:0 Sätzen an Altendorf.


Nach einer kurzen Pause stand man nun der Mannschaft aus Villmergen gegenüber. Die Altendörfler wussten, dass sie von Beginn an sehr konzentriert aufspielen müssen um die „junge“ Mannschaft zu bezwingen. In den ersten beiden Sätzen konnte man sämtliches bestens umsetzten und konnte beide Sätze zugunsten der Altendörfler entscheiden. Im dritten Satz begannen die Märchler aber mit Eigenfehler was schlussendlich den Satzverlust zur Folge hatte. Nun kamen die Aargauer immer mehr in Fahrt. Natürlich wurden die Beine der Altendörfler immer träger – waren sie doch schon knapp zwei Stunden am Spielen und das bei knapp 35 Grad. Die Spieler aus Villmergen hatten noch „frische Beine“ und liessen auch im vierten Satz nichts anbrennen und gewannen den Satz mit 11:5 Bällen. Nach einer kurzen Pause und einer taktischen Änderung konnten die Altendörfler gegen die Aargauer die ersten wichtigen Punkte im fünften Satz erzwingen. Die Vordermannschaft aus Altendorf setzte den Mittelmann von Villmergen konsequent unter Druck, dabei wurde das Aufbauspiel der Aargauer  stark gestört. Selten kamen druckvolle Bälle zurück ins Spielfeld der Märchler. Nun fanden die Altendörfler wieder in ihr gewohntes Spiel und konnten den fünften Satz mit 11:6 Bällen für sich entscheiden.


Die 1. Mannschaft aus Altendorf haben mit diesen beiden Spielen wieder den Anschluss an die die Spitze der 1. Liga gefunden. Man darf also gespannt sein, wie sich die Märchler in den angehenden Spielen verkaufen werden. Die Schlussrunde findet in Altendorf am 1. September 2012 um 13.00 Uhr statt – Altendorf hofft auf weitere wichtige Punkte und Siege.

 

Resultate
FBR Altendorf I vs. Obersiggenthal Villmergen 3:0 (11:4, 11:6, 11:7)

FBR Altendorf I vs. Villmergen 3:2 (11:7, 11:6, 7:11, 5:11, 11:6)


Tabelle

1.Vordemwald II (12 Spiele/18 Punkte) 2.STV Kriens (12 Sp./18 Pt.) 3.FBR Altendorf (13 Sp./16 Pt.) 4.Root (13 Sp./14 Pt.) 5.Zufikon (12 Sp./12 Pt.) 6.Villmergen (14 Sp./12 Pt.) 7.Neuenkirch (11 Sp./10 Pt.)8.Obersiggenthal (14 Sp./8 Pt.) 9.Audacia Hochdorf (12 Sp./4 Pt.)

 

Bild Vorlage

Manfred Friedlos (Hauptschläger)


Auch Senioren in Meisterschaft gestartet - 13.06.2012

(th) Als letztes Team hat am 06. Juni auch die Senioren-Mannschaft den Meisterschaftsbetrieb aufgenommen. Gespielt wird in 2 Vorrunden plus 1 Finalrunde, die dann am 31. August in Wollerau statt findet.

 

1. Vorrunde vom 06. Juni in Altdorf

 

Wollerau vs. Luzern: Eine sehr schwache Defensivleistung, feuchter Boden und die "vielen" Trainings verhinderten einen gepflegten Spielaufbau. Die Wollerauer fanden im ersten Satz kaum ein Mittel für

richtige Spielzüge. Der zweite Satz konnte dann aber dank einer Leistungssteigerung und gütiger Mithilfe des Gegners für die Höfner entschieden werden. Das Niveau über das ganze Spiel ist klar beiderseits noch steigerungsfähig.


Wollerau vs. Altdorf: Die Männerriegler aus Altdorf waren durch die druckvollen Aufschläge klar überfordert. Trotz Wechsel der Positionen war ein Sieg nie in Gefahr. Somit resultierten vom ersten Spieltag 3 Punkte.


Es spielten
Wollerau Senioren: Huber, Holdener, Müller Willi, Rüttimann, Schwitter.

 


 

2. Vorrunde vom 13. Juni in Rotkreuz

 

Wollerau vs. Rotkreuz I: Am zweiten Spieltag bekamen es die Wollerau zuerst mit dem Lokalmatadoren zu tun. Beide Sätze wurden knapp entschieden und brüderlich geteilt. Satz 1 ging an die Zuger und Satz 2 an die Höfner.


Wollerau vs. Rotkreuz II: Die Wollerauer waren fast in allen Belangen überlegen, sodass der Sieg auch völlig in Ordnung geht. Die Ausserschwyzer waren die spielbestimmende Mannschaft und gerieten nie in Gefahr, als Verlierer vom Platz zu gehen.


Es spielten
Wollerau Senioren: Huber, Holdener, Reiner, Rüttimann, Schwitter.

 

Tabelle (nach der Vorrunde)

1.TSV 2001 Rotkreuz I (7 Punkte) 2.FB Wollerau (6 Pt.) 3.TSV Luzern (5 Pt.) 4.TSV 2001 Rotkreuz II (2 Pt.) 5.MR Altdorf (0 Pt.)


Der Siegeszug geht weiter – noch keinen Match abgegeben - 19.05.2012

(mf)  Die Mannschaft aus Altendorf spielt weiterhin eine tadellose Meisterschaft. Nach drei Runden und sechs Siegen – ohne eine Niederlage – behaupten sich die Spieler aus der March an der Spitze der 1. Liga der Faustballmeisterschaft.

Das Überraschungsteam aus Altendorf begrüsste am vergangenen Samstag die Aargauer Vertretung Villmergen und Obersiggenthal.  Mit Villmergen kam eine Mannschaft mit viel Selbstbewusstsein – sie verloren bis anhin nur ein Match und belegten vor diesem Spieltag den dritten Zwischenrang. Die Aargauer waren wie vermutet ein sehr unangenehmer Gegner.  Ihre Angreifer versuchten durch ein sehr variables Spiel Unruhe ins Altendörfler Spiel zu bringen. Eine sehr konstante Leistung der Hintermänner (Christian Graf und Daniel Beeler) hielt der Aargauer Angriffswelle jedoch relativ locker dagegen. Die sichere Verteidigung, die sauber gesetzten Bälle von Roman Müller und die wuchtigen Abschlüsse der Altendörfler Vordermänner machten  die Siegträume der Aargauer zu Nichte – das Spiel ging mit 3:0 Sätzen an Altendorf.


Im zweiten Spiel durften sich die beiden Aargauer Mannschaften messen. Nach einem zögerlichen Start, vermochte das Team aus Obersiggenthal der hohen Kadenz der Mannschaft aus Villmergen nicht mehr Parole zu bitten und verlor das Aargauer Derby mit 3:1 Sätzen.


Altendorf durfte nun im dritten und letzten Spiel gegen ihren Angstgegner Obersiggenthal antreten. Jedes Jahr verloren die Märchler wertvolle Punkte gegen Obersiggenthal. Nicht aber dieses Jahr. Das Altendörfler Team spielte mit einem fast fehlerfreien Game einem klaren Sieg entgegen – Altendorf gewann souverän mit 3:0 Sätzen.

 
Die Altendörfler etablieren sich somit weiterhin an der Spitze der 1. Liga und haben ihren Vorsprung sogar ausbauen können. Man darf also gespannt sein, wie sich die Märchler in den angehenden Spielen verkaufen werden. Die nächste Meisterschaft findet am kommenden Freitag in Zufikon statt – Altendorf hofft auf weitere wichtige Punkte und Siege.

Resultate
FBR Altendorf I vs. Villmergen 3:0 (11:9, 12:10, 11:5)

FBR Altendorf I vs. Obersiggenthal 3:0 (11:8, 11:5, 11:5)


Tabelle (nach 6 Spielen)

1.FBR Altendorf I (12 Punkte) 2.Vordemwald II (8 Pt.) 3.Villmergen (8 Pt.) 4.Neuenkirch (8 Pt.) 5.Root (8 Pt.) 6.STV Kriens (6 Pt.) 7.Zufikon (2 Pt.) 8.Obersiggenthal (2 Pt.) 9.Audacia Hochdorf (0 Pt.)

 

Altendorf 1

 

Spieler der 1. Mannschaft aus Altendorf

Hinten von links nach rechts: Daniel Beeler, Christian Graf, Nicholas Vögeli, Manfred Friedlos. Vorne v. l. n. r.: Stefan Züger, Roman Müller, Daniel Duc.


3. Liga erfolgreich gestartet – mit nassem Gruss von oben - 12.05.2012

(th) Bei strömendem Regen startete mit einer Woche Verspätung auch die Meisterschaft der 3. Liga. Trotz erneut misslichem Wetter konnte die Runde erfolgreich durchgeführt werden. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der 2. Liga, heisst dieses Jahr die klare Devise der Wollerauer: Wiederaufstieg – was bei dem Teilnehmerfeld aber sicher nicht ganz einfach wird.


In Altendorf gings am Samstag für die Drittligisten um die ersten Punkte, nachdem die erste Runde in Hochdorf wegen Gewitter verschoben wurde. Im ersten Spiel gegen das Mixed-Team Root/Neuenkirch wurden beide Defensivabteilungen von Anfang an gefordert, damit das ganze bei diesem Sauwetter nicht zu einer Service-Schlacht ausartete. Mit etwas mehr Effort und Glück gewannen die Wollerauer dank ein paar schönen Spielaufbauten beide Sätze auf dem nassen Terrain, und konnten die ersten beide Punkte einfahren.


Schiere Verzweiflung in Spiel Nr. 2

Gegen die Urner aus Amsteg (gespickt mit ehemaligen NLA-Hinterleuten) wurde der Service-Schläger Sepp Holdener auf eine harte Probe gestellt: was die gegnerische Defensivabteilung bei diesen äusseren Bedingungen alles kratzte, grenzte schier an ein Wunder. Einzig die Offensive des Gegners tat nichts dergleichen. Das war mitunter auch ein Grund, wieso die Ausserschwyzer solange mithalten konnten.

Leider gingen aber beide Sätze verloren.


Rehabilitation gegen TSV Rotkreuz 2001

Die nassen Tenues zum dritten Mal angezogen, hiess der letzte Gegner Rotkreuz. Ohne grosse Umschweife

gewannen die Höfner beide Sätze klar, und liegen mit einem Spiel weniger hinter den beiden Mitfavoriten Amsteg und Altendorf auf dem dritten Platz.


Weiter geht's am 23. Juni in Reiden, bevor dann am 30. Juni erneut Altendorf der Austragungsort ist.


Es spielten
Wollerau I: Heuberger, Holdener, Kämpfer, Reiner, Stössel Peter, Ulrich.

Altendorf II: Covre, Hitz, Huber Annika, Huber Christian, Maloku, Schuler, Züger Stefan.

Resultate
Wollerau I vs. Root/Neuenkirch 2:0 (15:14, 14:12)
Wollerau I vs. Amsteg 0:2 (7:11, 14:15)
Wollerau I vs. Rotkreuz 2:0 (11:5, 11:9)

FBR Altendorf II vs. Rotkreuz 2:0 (15:13, 11:6)

FBR Altendorf II vs. Kriens 2:0 (12:10, 11:6)

FBR Altendorf II vs. Amsteg 1:1 (10:12, 11:7)

FBR Altendorf II vs. Amsteg 1:1 (5:11, 11:7)


Tabelle (nach 1 Runde)

1.FBT Amsteg (7 Punkte; 4 Spiele) 2.FBR Altendorf II (6 P.; 4 Sp.) 3.FB Wollerau (4 P.; 3 Sp.) 4.TSV Rotkreuz 2001 (4 P.; 4 Sp.) 5.Root/Neuenkirch (3 P.; 3 Sp.) 6.STV Willisau I (2 P.; 3 Sp.) 7.STV Kriens (2 P.; 3 Sp.) 8.Faustball Nidwalden (0 P.; 4 Sp.)


Zwei Siege zum Saisonstart in der 1. Liga - 05.05.2012

(rm) Die mit Spielern von Faustball Wollerau gespickte erste Mannschaft der FBR Altendorf ist in die neue Saison gestartet. Dabei resultierten gleich zwei Siege aus den ersten beiden Partien, und dies ohne Satzverlust.

 

Nach knapp drei Monaten Pause ist bereits wieder die Feldmeisterschaft angelaufen. Das 1.-Liga-Team unter der Leitung von Manfred Friedlos mass sich am letzten Samstag in und mit Vordemwald und gegen Root.

 

Bedingt durch ein sehr routiniertes Team erhoffen sich die Ausserschwyzer eine Klassierung in der vorderen Tabellenhälfte. Auf nassem Terrain nutzten die Altendörfler ihre offensive Stärke und liessen Root keine Chance. Gegen Vordemwald war das Spiel ausgeglichener, konnte jedoch trotzdem zu Gunsten von Altendorf entschieden werden.

 

Es spielten
Altendorf I: Beeler Daniel, Duc, Friedlos, Graf, Müller Roman, Vögeli.

Resultate
Altendorf I vs. Root 3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Altendorf I vs. Vordemwald II 3:0 (11:7, 11:6, 13:11)


Wollerau II holt Silbermedaille in der 2. Liga - 28.01.2012

(sk) Am vergangenen Samstag fand in Wollerau die letzte Meisterschaftsrunde der 2. Liga statt. Dabei vermochte Wollerau II seine gute Ausgangslage zu nutzen und holte hinter Aufsteiger Kriens die Silbermedaille, während sich die erste Mannschaft mit dem undankbaren vierten Rang begnügen musste.

Im ersten Spiel deutete allerdings wenig darauf hin, dass Wollerau II seinen knappen Vorsprung auf das Verfolgertrio Reiden, Hochdorf und Wollerau I wird verwalten können. Die Mannschaft zeigte eine uninspirierte Leistung mit vielen Eigenfehlern und schwachem Stellungsspiel, weshalb die engagiert auftretenden Reidener die Partie verdient gewannen.

Steigerungslauf von Wollerau II nach Auftaktniederlage
In der Folge vermochten sich die Wollerauer stetig zu steigern. Gegen Hochdorf, einem weiteren Anwärter auf eine Medaille, startete das Team nervös, weshalb man den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9 verlor. Im zweiten und dritten Satz fanden die Höfner wieder zu gewohnter Stärke und damit auf die Siegesstrasse zurück. Im letzten Spiel fand der Steigerungslauf seinen finalen Höhepunkt. Die Wollerauer zeigten gegen den bisher ungeschlagenen Leader Kriens eine Glanzleistung: Die Abwehr entschärfte die druckvollen Anschläge ein ums andere Mal, worauf die Wollerauer durch Sepp Holdener mit starken Angriffen punkten konnten. So gelang es sich die Silbermedaille definitiv zu sichern, indem man dem Leader die einzige Niederlage in der gesamten Meisterschaft zufügen konnte.

Wollerau I verpasst knapp Bronzemedaille
Wollerau I startete stark in die erste Partie gegen Hochdorf mit einer soliden Defensivleistung und sehenswerten Angriffen. Nach Gewinn des ersten Satzes sorgten die Wollerauer durch einen Spielerwechsel für einige Verwirrung in den eigenen Reihen, wodurch der zweite Satz deutlich verloren ging. Im dritten Satz konnten sich das Team wieder etwas fangen, jedoch behielt das souverän aufspielende Hochdorf das bessere Ende knapp für sich. Im Kampf um die Bronzemedaille standen die Wollerauer nach dieser Niederlage gegen Neuenkirch bereits unter Zugzwang. In beiden Sätzen vermochte das Team zunächst durch druckvolle Angriffe von Raphael Häberlin mit dem stark aufspielenden Gegner mitzuhalten, brach dann aber jeweils ein. So musste man die Medaillenträume frühzeitig begraben und sich im letzten Spiel gegen Reiden auf die Verteidigung des vierten Platzes konzentrieren. Dies gelang nach einem intensiven und spannenden Schlagabtausch über drei Sätze, welchen Wollerau I hauchdünn mit 13:11 zu seinen Gunsten entschied. Abschliessend kann somit festgehalten werden, dass Wollerau II die Erwartungen vollends erfüllte, wenn nicht sogar übertraf, während Wollerau I die anvisierten Medaillenplätze denkbar knapp verpasste.


Es spielten
Wollerau I: Fuchs, Raphael Häberlin, M. Keller, Kämpfer, Mingozzi, Müller
Wollerau II: Covre, Heuberger, Holdener, R. Keller, Rüttimann, Stahel.

Resultate
Wollerau II vs. Reiden 0:2 (8:11, 9:11)
Wollerau II vs. Hochdorf 2:1 (9:11, 11:7, 11:7)
Wollerau II vs. Kriens 2:0 (11:5, 11:7)

Wollerau I vs. Hochdorf 1:2 (11:7, 3:11, 8:11)
Wollerau I vs. Neuenkirch 0:2 (9:11,6:11)
Wollerau I vs. Reiden 2:1 (8:11, 11:9, 13:11)

Tabelle (Alle 12 Spiele)

1.STV Kriens (22 P.) 2.FB Wollerau II (14 P.) 3.STV Neuenkirch (12 P.) 4.FB Wollerau I (10 P.) 5.Audacia Hochdorf (10 P.) 6.STV Reiden (10 P.) 7.Satus Luzern (6 P.)

 

Silbermedaillengewinner 2011/2012


Silbermedaillengewinner Wollerau II

Hinten von links nach rechts: Reto Keller, Sepp Holdener, Jean-Marc Covre. Vorne v. l. n. r.: Thomas Heuberger, Roger Stahel.


Wollerau I und II mit guten Leistungen in die Hallensaison gestartet - 12.11.2011

(sk) Am vergangenen Samstag starteten die Herren von Faustball Wollerau in Hochdorf (LU) in die 2. Liga-Meisterschaft. Beide Mannschaften zeigten gute Leistungen, jedoch mit unterschiedlicher Ausbeute: Während Wollerau II zwei Siege feiern konnte, verlor die erste Mannschaft beide Spiele.


Als Auftakt stand das klubinterne Derby auf dem Programm. Den ersten Satz konnte das routinierte Wollerau II mit gewohnt druckvollem Spiel klar für sich entscheiden. In der Folge legte die erste Mannschaft die anfängliche Nervosität ab und es entwickelte sich ein ausgeglichener und spannender Schlagabtausch, welche hauchdünn zu Gunsten von Wollerau I ausging. Im Entscheidungssatz zog Wollerau I schon früh davon. Gegen Ende des Spiels kehrte jedoch die anfängliche Nervosität zurück, während sich die zweite Mannschaft noch einmal steigerte und das Prestigeduell letztendlich knapp gewann.

 

Schwung mitgenommen

Diesen Schwung vermochte Wollerau II gegen Satus Luzern mitzunehmen. Das Team dominierte den Gegner phasenweise nach Belieben und setzte sich mühelos in zwei Sätzen durch. Auch im letzten Match gegen Neuenkirch erwischte Wollerau II einen optimalen Start (11:6). Dann jedoch machten sich insbesondere im Angriff die Strapazen des Tages bemerkbar, weshalb Neuenkirch mit einer starken Leistung sowohl den zweiten als auch den dritten Satz und somit das Spiel für sich entscheiden konnte.

 

Anspruchsvolle Herausforderung für Wollerau I

Auf Wollerau I wartete im zweiten Spiel mit 1. Liga-Absteiger Kriens, die wohl stärkste Mannschaft im Teilnehmerfeld. Den ersten Satz gewannen die Wollerauer mit einer Glanzleistung überraschend deutlich. Dagegen ging der zweite Durchgang ebenso klar an Kriens, die sich gesteigert hatten, während Wollerau leicht abbaute. Im dritten Game legten die Höfner einen veritablen Fehlstart hin. Dieser liess sich auch durch die nachfolgende Aufholjagd nicht mehr kompensieren, weshalb der finale Satz mit 11:8 verloren ging.

 

Wollerau 1








Wollerau I

Hinten von links nach rechts: Daniel Beeler, Raphael Häberlin,
Simon Kämpfer, Peter Kälin.

Vorne v.l.n.r.: Roman Müller, Marco Keller, Thomas Fuchs.



Gute Ausgangslage

Die Ausgangslage nach der ersten Runde ist für beide Wollerauer Mannschaften gut: Wollerau II befindet sich punktgleich mit zwei anderen Teams in der Verfolgerrolle des Leaders Kriens. Wollerau I konnte zwar punktemässig noch nicht reüssieren. Vor dem Hintergrund, dass Wollerau I ein Spiel weniger als die anderen Mannschaften absolviert hat und bereits auf den Leader Kriens getroffen ist, dürfte das Team mit einer ähnlichen Performance in der zweiten Runde ins obere Mittelfeld vorrücken.

 

Es spielten

Wollerau I: D. Beeler, Fuchs, M. Keller, Kälin, Kämpfer, Müller.

Wollerau II: Covre, Heuberger, Holdener, Ramon Häberlin, R. Keller, Reiner.

 

Resultate

Wollerau I vs. Wollerau II 1:2 (6:11, 12:10, 10:12)

Wollerau I vs. Kriens 1:2 (11:5, 5:11, 8:11)

Wollerau II vs. Satus Luzern 2:0 (11:3, 11:7)

Wollerau II vs. Neuenkirch 1:2 (11:6, 6:11, 7:11)

 

Tabelle (Alle 3 Spiele, ausser Wollerau I mit 2 Spielen)

1.STV Kriens (6 P.) 2.Audacia Hochdorf (4 P.) 3.STV Neuenkirch (4 P.) 4.FB Wollerau II (4 P.) 5.STV Reiden (2 P.) 6.FB Wollerau I (0 P.) 7.Satus Luzern (0 P.)


Termine

So - 14.01.2018
MS 1. Liga (4. Runde)
Sporthalle Riedmatt, Wollerau

Sa - 27.01.2018
MS 2. Liga (3. Runde)
Reiden

Sa - 03.03.2018
MS 2. Liga (4. Runde)
Sporthalle Riedmatt, Wollerau

Mi - 07.03.2018
Jassabend
tba

Sa - 24.03.2018
Minus 1-Turnier Ehemaligen-Turnier anlässlich 40 Jahre Faustball Wollerau
Sporthalle Riedmatt, Wollerau

zum Kalender...

Links

 


 

Swiss Faustball

Faustball Innerschweiz

Manor Indoors

Turnverein STV Wollerau Bäch

Gemeinde Wollerau

Bezirk Höfe

Sport-Toto


© 2017 Faustball Wollerau