Die zweite Mannschaft der Faust­ball­riege Woller­au gewann die vier let­zten Meis­ter­schaftsspiele und den Titel.

 

Die Aus­gangslage vor der let­zten Meis­ter­schaft­srunde in der ein­heimis­chen Roos war span­nend, lagen doch die ersten drei Mannschaften mit gle­ich vie­len Punk­ten an der Spitze. Da in diesem Fall das Bal­lver­hält­nis unter den punk­t­gle­ichen berück­sichtigt wird, fand man Woller­au 2 zu diesem Zeit­punkt hin­ter Rotkreuz auf Platz Zwei wieder. Für die Höfn­er war klar, dass die let­zten vier Spiele gewon­nen wer­den müssen, wollte man bei der Titelver­gabe mitre­den. Mit ein­er ide­alen Vor­bere­itung und dem Wis­sen, dass man auf erfahrene Kräfte zurück­greifen kon­nte, startete die Mannschaft um Cap­tain Simon Kämpfer ins erste Spiel gegen Willisau. Dabei kam die Woller­auer Abwehr nie unter Druck und dominierte das Spiel nach Belieben und gewann mit 2:0 nach Sätzen.

Enge Kiste gegen Hochdorf
Das zweite Spiel gegen Hochdorf war sehr umkämpft und das Höfn­er Abwehrboll­w­erk musste seine ganze Rou­tine ausspie­len, um die geg­ner­ischen  Angriffe zu entschär­fen. Das bessere Ende hat­te dabei Woller­au, das auf ihren starken Zus­piel­er Sepp Hold­en­er zurück­greifen kon­nte, der die Angreifer in opti­male Posi­tio­nen zu brin­gen wusste, um die wichti­gen Punk­te zu ver­buchen. Das umkämpfte Spiel ging mit 2:1 Sätzen an die Höfn­er. Der Bann war gebrochen, der stärk­ste Geg­n­er geschla­gen. Nun fol­gte die Pficht gegen das Schlus­slicht Nidwal­en. Das Spiel ging, ohne dabei zu überzeu­gen, an Woller­au.

Aus­gangslage genutzt
Das Schluss­bou­quet war mit dem Aufeinan­dertr­e­f­fen mit Weg­gis per­fekt. Die hart geschla­ge­nen Bälle der geg­ner­ischen Angreifer kon­nten immer wieder durch die Woller­auer Abwehr im Spiel gehal­ten wer­den, wobei sich ein offen­er  Schlagab­tausch entwick­elte. Her­aus­gestochen sind die Angreifer Simon Kämpfer und Pas­cal Ulrich, die Clev­er­ness bewiesen und Mal für Mal Punk­te für Woller­au erziel­ten. Woller­au gewann das Spiel mit 2:0.

Der Zweitligameis­ter­ti­tel ging damit an Woller­au. Die Höfn­er legten den Grund­stein für den Erfolg in der Par­tie gegen Rotkreuz, das mit vier Bällen Vor­sprung gewon­nen wurde.

X