Saisonabschluss 1. Liga Feld

(mk) Die 1. Mannschaft von Altendorf, die mit 6 Spielern aus Wollerau verstärkt wurde, startete furios in die Feldsaison. Relativ souverän konnten die Leistungen über den ganzen Sommer aufrecht erhalten werden. Erst am Schluss wurden die Ausserschwyzer noch an der Tabellenspitze abgefangen. Umso ärgerlicher, da eine kurzfristige Reglementsänderung am Saisonende seitens Swiss Faustball einen Direktaufstieg in die NLB bedeutet hätte.

Verheissungsvoller Start in Villmergen
Zu Beginn der Feldmeisterschaft 2013 führte die Reise nach Villmergen. Gegen den Gastgeber und gegen Alpnach konnte das Punktemaximum eingefahren werden. In der zweiten Runde in Zufikon aber lief es den Altendörflern überhaupt nicht. Gegen Zufikon gingen die Ausserschwyzer zwar mit 2:0 in Führung, verloren jedoch die weiteren drei Sätze klar. Umgekehrt dann der Start des zweiten Spiels gegen Neuenkirch, wo sie 0:2 Sätze hinten lagen und in einer eindrücklichen Aufholjagd den Satzausgleich schafften. Der Effort wurde auch hier nicht belohnt und der Entscheidungssatz ging mit 7:11 unglücklich verloren.

Die ersten zwei Spielrunden fanden bei Regen statt und auch die dritte Runde war nicht anders. Bei strömendem Regen liefen die Altendörfler in Reiden auf und gewannen! Sie konnten die Luzerner in drei Sätzen und Kriens in vier bezwingen. Dass Siege auch bei guter Witterung realisiert werden können bewies die Mannschaft am 4. Spieltag in Root. Altendorf musste gegen Würenlos und Root antreten. Das erste Spiel gegen Würenlos war sehr ausgeglichen und die Märchler gewannen über 5 Sätze. Auch gegen Root konnten 2 Punkte eingefahren werden.

Die 5. Spielrunde konnte wegen schlechter Witterung nicht plangemäss durchgeführt werden. Das Nachtragsspiel Altendorf gegen Villmergen fand am 14.08.2013 in Wollerau statt, welches sie in 5 Sätzen gewinnen konnte. Das zweite Nachtragsspiel gegen Alpnach sollte dann am letzten Spieltag in Alpnach statt finden.

Der zweite Spieltag in der Rückrunde fand wieder in Wollerau statt. Altendorf bodigte Zufikon in drei Sätzen. Das zweite Spiel verlief etwas harziger. Zufikon musste allerdings ebenfalls die zwei Punkte an Altendorf abgeben und verloren in 5 Sätzen.

Am 7. Spieltag, der wieder einmal in Wollerau stattfand, traf Altendorf auf Kriens und auf Reiden. Altendorf liess nichts anbrennen und gewann gegen Kriens in 3 und gegen Reiden in 4 Sätzen. Die Märchler hatten somit seit der zweiten Spielrunde kein Spiel mehr verloren und grüssten von der Tabellenspitze. Ein Ausruhen auf den Loorbeeren kam jedoch nicht in Frage, hatten gleich die ersten drei Mannschaften die Möglichkeit die Meisterschaft zu gewinnen.

Rangliste

1. Würenlos 26 Pt.
2. Alpnach 24 Pt
3. Altendorf 22 Pt
4. Zufikon 18 Pt
5. Neuenkirch 14 Pt
6. Villmergen 14 Pt
7. Root 12 Pt
8. Kriens 8 Pt
9. Reiden 6 Pt

Keine Punkte in Schlussrunde
Am Schlussspieltag in Alpnach musste noch gegen die direkten Ranglistennachbarn Alpnach und Würenlos sowie Root gespielt werden. Der Start in den Schlussspieltag gelang den Altendörflern nicht nach Wunsch. Sie verloren das erste Spiel gegen Alpnach mit 9:11, 7:11 und 5:11. Das zweite Spiel gegen Root sah vielversprechender aus. Altendorf ging mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Im dritten Satz war die Luft leider draussen. Altendorf verlor danach Satz um Satz und verloren schlussendlich mit 2:3. Im dritten Spiel gegen Würenlos riss sich Altendorf nochmal zusammen und spielte einen guten ersten Satz. Trotzdem zogen sie den kürzeren und mussten den Satz mit 11:9 abgeben. Die beiden anderen Sätze verlor Altendorf deutlicher und zwar mit 11:4 und 11:6.

Trotz schlechtem Schlussspieltag kann sich die Leistung der 1. Mannschaft von Altendorf sehen lassen. Sie spielte eine gute Saison und gewannen die Bronzemedaille.

Wollerau schafft Aufstieg in die 1. Liga

Wollerau schafft Aufstieg in die 1. Liga

Wollerau 2 schafft den Aufstieg
Simon Kämpfer, Daniel Beeler, Urs Reiner, Reto Keller, Thomas Heuberger, Sepp Holdener, Jean-Marc Covre. Es fehlen: Ramon Häberlin, Pascal Ulrich.

Wollerau II verschaffte sich in den vorangehenden drei Meisterschaftsrunden eine ausgezeichnete Ausgangslage. Die Spiele konnten zumeist ohne einen Satz abzugeben in souveräner Manier gewonnen werden. In der letzten Partie der jeweiligen Runden kassierte man – mal wegen Verletzungspech, mal aufgrund einer gewissen laissez-faire Haltung – eine Niederlage und verpasste es so, die den Sack vorzeitig zu zumachen.

Wollerau II: «Aufstiegsspiel» für sich entschieden
Es kam deshalb in der letzten Runde zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg mit dem Zweitplatzierten Reiden. Zuvor stand jedoch noch die Generalprobe gegen Neuenkirch auf dem Programm. In der hochklassigen Partie vermochten sich die Höfner mit einer vor allem im zweiten Durchgang starken Leistung durchzusetzen. Nach geglückter Generalprobe ging es nun gegen Reiden um den Aufstieg. Zunächst bekundeten die Wollerauer mit den gewohnt soliden und aufopferungsvoll kämpfenden Reidnern ihre liebe Mühe und konnten den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Im zweiten Satz hingegen lieferte das Team eine Glanzleistung ab: Ein ums andere Mal wurden die gegnerischen Angriffe von der Abwehr abgefangen, worauf Routinier Sepp Holdener die präzisen Zuspiele von Jean-Marc Covre reihenweise im Feld des Gegners versenken konnte. So setzte man sich letztendlich klar und deutlich mit 11:3 durch und konnte den verdienten Aufstieg in die 1. Liga feiern.

Wollerau I holt Bronzemedaille
Auch Wollerau I konnte sich, nach anfänglichen Startschwierigkeiten – aus der ersten Runde resultierten keine Punkte – gefolgt von einer Aufholjagd mit 6 Siegen aus 7 Partien, mit dem dritten Zwischenrang eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Dabei harmonierte in der Abwehr Marco Keller ideal mit den beiden Verstärkungsspielern aus Altendorf, während im Angriff das Duo Raphael Häberlin und Peter Stössel mit druckvollen Schlägen zu gefallen wusste. In der Schlussrunde konnte sich die erste Mannschaft zunächst gegen Hochdorf knapp, aber verdient, durchsetzen. Der Siegeszug fand jedoch im letzten Spiel der Saison gegen Neuenkirch mit einer herben Niederlage ein vorzeitiges Ende. Diese Niederlage wirkte sich auch auf die Schlussklassierung aus. Wollerau I war zwar punktgleich mit Reiden, musste allerdings aufgrund der schlechteren Balldifferenz in den Direktbegnungen mit der Bronzemedaille vorlieb nehmen.

Resultate
Wollerau I – Hochdorf….2:1 (9:11, 11:9, 11:5) Wollerau I – Neuenkirch….0:2 (4:11, 4:11) Wollerau II – Neuenkirch….2:0 (11:9, 11:7) Wollerau II – Reiden….2:0 (11:7, 11:3)
Rangliste
1. FB Wollerau II (18 P.) 2. STV Reiden (14 P.) 3. FB Wollerau I (14 P.) 4. Audacia Hochdorf (12 P.) 5. STV Neuenkirch (10 P.) 6. FBT Amsteg (8 P.) 7. Satus Luzern (8 P.)
Wollerau I holt Bronzemedaille Auch Wollerau I konnte sich, nach anfänglichen Startschwierigkeiten – aus der ersten Runde resultierten keine Punkte – gefolgt von einer Aufholjagd mit 6 Siegen aus 7 Partien, mit dem dritten Zwischenrang eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Dabei harmonierte in der Abwehr Marco Keller ideal mit den beiden Verstärkungsspielern aus Altendorf, während im Angriff das Duo Raphael Häberlin und Peter Stössel mit druckvollen Schlägen zu gefallen wusste. In der Schlussrunde konnte sich die erste Mannschaft zunächst gegen Hochdorf knapp, aber verdient, durchsetzen. Der Siegeszug fand jedoch im letzten Spiel der Saison gegen Neuenkirch mit einer herben Niederlage ein vorzeitiges Ende. Diese Niederlage wirkte sich auch auf die Schlussklassierung aus. Wollerau I war zwar punktgleich mit Reiden, musste allerdings aufgrund der schlechteren Balldifferenz in den Direktbegnungen mit der Bronzemedaille vorlieb nehmen.Nach dieser hervorragenden Hallensaison sind die Wollerauer optimal gerüstet für die kommende Feldmeisterschaft. Dabei wird Wollerau I im Rahmen der Kooperation mit Faustball Altendorf in der 1. Liga antreten, während sich Wollerau II als Aufsteiger in der 2. Liga zu behaupten versucht. Aufstellung Wollerau I: Christian Graf, Raphael Häberlin, Marco Keller, Roman Müller, Peter Stössel, Nicholas Vögeli. Wollerau II: Beeler, Covre, Heuberger, Holdener, R. Keller, Kämpfer, Reiner.
X