Der Siegeszug geht weiter – noch keinen Match abgegeben

(mf)  Die Mann­schaft aus Alten­dorf spielt wei­ter­hin eine tadel­lo­se Meis­ter­schaft. Nach drei Run­den und sechs Sie­gen – ohne eine Nie­der­la­ge – behaup­ten sich die Spie­ler aus der March an der Spit­ze der 1. Liga der Faustballmeisterschaft.

Das Über­ra­schungs­team aus Alten­dorf begrüss­te am ver­gan­ge­nen Sams­tag die Aar­gau­er Ver­tre­tung Vill­mer­gen und Ober­sig­gen­thal.  Mit Vill­mer­gen kam eine Mann­schaft mit viel Selbst­be­wusst­sein – sie ver­lo­ren bis anhin nur ein Match und beleg­ten vor die­sem Spiel­tag den drit­ten Zwi­schen­rang. Die Aar­gau­er waren wie ver­mu­tet ein sehr unan­ge­neh­mer Geg­ner.  Ihre Angrei­fer ver­such­ten durch ein sehr varia­bles Spiel Unru­he ins Alten­dörf­ler Spiel zu brin­gen. Eine sehr kon­stan­te Leis­tung der Hin­ter­män­ner (Chris­ti­an Graf und Dani­el Bee­ler) hielt der Aar­gau­er Angriffs­wel­le jedoch rela­tiv locker dage­gen. Die siche­re Ver­tei­di­gung, die sau­ber gesetz­ten Bäl­le von Roman Mül­ler und die wuch­ti­gen Abschlüs­se der Alten­dörf­ler Vor­der­män­ner mach­ten  die Sieg­träu­me der Aar­gau­er zu Nich­te – das Spiel ging mit 3:0 Sät­zen an Altendorf.

Im zwei­ten Spiel durf­ten sich die bei­den Aar­gau­er Mann­schaf­ten mes­sen. Nach einem zöger­li­chen Start, ver­moch­te das Team aus Ober­sig­gen­thal der hohen Kadenz der Mann­schaft aus Vill­mer­gen nicht mehr Paro­le zu bit­ten und ver­lor das Aar­gau­er Der­by mit 3:1 Sätzen.

Alten­dorf durf­te nun im drit­ten und letz­ten Spiel gegen ihren Angst­geg­ner Ober­sig­gen­thal antre­ten. Jedes Jahr ver­lo­ren die Märch­ler wert­vol­le Punk­te gegen Ober­sig­gen­thal. Nicht aber die­ses Jahr. Das Alten­dörf­ler Team spiel­te mit einem fast feh­ler­frei­en Game einem kla­ren Sieg ent­ge­gen – Alten­dorf gewann sou­ve­rän mit 3:0 Sätzen.

Die Alten­dörf­ler eta­blie­ren sich somit wei­ter­hin an der Spit­ze der 1. Liga und haben ihren Vor­sprung sogar aus­bau­en kön­nen. Man darf also gespannt sein, wie sich die Märch­ler in den ange­hen­den Spie­len ver­kau­fen wer­den. Die nächs­te Meis­ter­schaft fin­det am kom­men­den Frei­tag in Zufikon statt – Alten­dorf hofft auf wei­te­re wich­ti­ge Punk­te und Siege.

Resultate

FBR Alten­dorf 1 vs. Villmergen.…3:0 (11:9, 12:10, 11:5)
FBR Alten­dorf 1 vs. Obersiggenthal.…3:0 (11:8, 11:5, 11:5)

Rangliste

(nach 6 Spielen)
1. FBR Alten­dorf 1 (12 Punkte)
2. Vor­demwald II (8 Pt.)
3. Vill­mer­gen (8 Pt.)
4. Neu­en­kirch (8 Pt.)
5. Root (8 Pt.) 6.STV Kri­ens (6 Pt.)
7. Zufikon (2 Pt.)
8. Ober­sig­gen­thal (2 Pt.)
9. Auda­cia Hoch­dorf (0 Pt.)

Spie­ler der 1. Mann­schaft aus Altendorf
Hin­ten von links nach rechts: Dani­el Bee­ler, Chris­ti­an Graf, Nicho­las Vöge­li, Man­fred Friedlos.
Vor­ne v. l. n. r.: Ste­fan Züger, Roman Mül­ler, Dani­el Duc.

3. Liga erfolgreich gestartet – mit nassem Gruss von oben

(th) Bei strö­men­dem Regen star­te­te mit einer Woche Ver­spä­tung auch die Meis­ter­schaft der 3. Liga. Trotz erneut miss­li­chem Wet­ter konn­te die Run­de erfolg­reich durch­ge­führt wer­den. Nach dem letzt­jäh­ri­gen Abstieg aus der 2. Liga, heisst die­ses Jahr die kla­re Devi­se der Woller­au­er: Wie­der­auf­stieg – was bei dem Teil­neh­mer­feld aber sicher nicht ganz ein­fach wird.

In Alten­dorf gings am Sams­tag für die Dritt­li­gis­ten um die ers­ten Punk­te, nach­dem die ers­te Run­de in Hoch­dorf wegen Gewit­ter ver­scho­ben wur­de. Im ers­ten Spiel gegen das Mixed-Team Root/Neuenkirch wur­den bei­de Defen­siv­ab­tei­lun­gen von Anfang an gefor­dert, damit das gan­ze bei die­sem Sau­wet­ter nicht zu einer Ser­vice-Schlacht aus­ar­te­te. Mit etwas mehr Effort und Glück gewan­nen die Woller­au­er dank ein paar schö­nen Spiel­auf­bau­ten bei­de Sät­ze auf dem nas­sen Ter­rain, und konn­ten die ers­ten bei­de Punk­te einfahren.

Schie­re Ver­zweif­lung in Spiel Nr. 2
Gegen die Urner aus Amsteg (gespickt mit ehe­ma­li­gen NLA-Hin­ter­leu­ten) wur­de der Ser­vice-Schlä­ger Sepp Hol­de­ner auf eine har­te Pro­be gestellt: was die geg­ne­ri­sche Defen­siv­ab­tei­lung bei die­sen äus­se­ren Bedin­gun­gen alles kratz­te, grenz­te schier an ein Wun­der. Ein­zig die Offen­si­ve des Geg­ners tat nichts der­glei­chen. Das war mit­un­ter auch ein Grund, wie­so die Aus­ser­schwy­zer solan­ge mit­hal­ten konn­ten. Lei­der gin­gen aber bei­de Sät­ze verloren.

Reha­bi­li­ta­ti­on gegen TSV Rot­kreuz 2001
Die nas­sen Tenues zum drit­ten Mal ange­zo­gen, hiess der letz­te Geg­ner Rot­kreuz. Ohne gros­se Umschwei­fe gewan­nen die Höf­ner bei­de Sät­ze klar, und lie­gen mit einem Spiel weni­ger hin­ter den bei­den Mit­fa­vo­ri­ten Amsteg und Alten­dorf auf dem drit­ten Platz.

Wei­ter geht’s am 23. Juni in Rei­den, bevor dann am 30. Juni erneut Alten­dorf der Aus­tra­gungs­ort ist.

Es spiel­ten
Wollerau 1: Heu­ber­ger, Hol­de­ner, Kämp­fer, Rei­ner, Stös­sel Peter, Ulrich.
Alten­dorf 2: Cov­re, Hitz, Huber Anni­ka, Huber Chris­ti­an, Malo­ku, Schuler, Züger Stefan.

Resultate

Wollerau 1 vs. Root/Neuenkirch…2:0 (15:14, 14:12)
Wollerau 1 vs. Amsteg…0:2 (7:11, 14:15)
Wollerau 1 vs. Rotkreuz…2:0 (11:5, 11:9)

FBR Alten­dorf 2 vs. Rotkreuz…2:0 (15:13, 11:6)
FBR Alten­dorf 2 vs. Kriens…2:0 (12:10, 11:6)
FBR Alten­dorf 2 vs. Amsteg…1:1 (10:12, 11:7)
FBR Alten­dorf 2 vs. Amsteg…1:1 (5:11, 11:7)

Rangliste

(nach 1 Runde)
1. FBT Amsteg (7 Punk­te; 4 Spiele)
2. FBR Alten­dorf 2 (6 P.; 4 Sp.)
3. Faustball Wollerau 1 (4 P.; 3 Sp.)
4. TSV Rot­kreuz 2001 (4 P.; 4 Sp.)
5. Root/Neuenkirch (3 P.; 3 Sp.)
6. STV Wil­li­s­au I (2 P.; 3 Sp.)
7. STV Kri­ens (2 P.; 3 Sp.)
8. Faustball Nid­wal­den (0 P.; 4 Sp.)

Zwei Siege zum Saisonstart in der 1. Liga

rm) Die mit Spie­lern von Faustball Wollerau gespick­te ers­te Mann­schaft der FBR Alten­dorf ist in die neue Sai­son gestar­tet. Dabei resul­tier­ten gleich zwei Sie­ge aus den ers­ten bei­den Par­tien, und dies ohne Satzverlust.

Nach knapp drei Mona­ten Pau­se ist bereits wie­der die Feld­meis­ter­schaft ange­lau­fen. Das 1.-Liga-Team unter der Lei­tung von Man­fred Fried­los mass sich am letz­ten Sams­tag in und mit Vor­demwald und gegen Root.

Bedingt durch ein sehr rou­ti­nier­tes Team erhof­fen sich die Aus­ser­schwy­zer eine Klas­sie­rung in der vor­de­ren Tabel­len­hälf­te. Auf nas­sem Ter­rain nutz­ten die Alten­dörf­ler ihre offen­si­ve Stär­ke und lies­sen Root kei­ne Chan­ce. Gegen Vor­demwald war das Spiel aus­ge­gli­che­ner, konn­te jedoch trotz­dem zu Guns­ten von Alten­dorf ent­schie­den werden.

Resultate

Alten­dorf 1 vs. Root.…3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Alten­dorf 1 vs. Vordemwald.…3:0 (11:7, 11:6, 13:11)

Es spiel­ten
Alten­dorf 1: Bee­ler Dani­el, Duc, Fried­los, Graf, Mül­ler Roman, Vögeli.

Wollerau 2 holt Silbermedaille in der 2. Liga

(sk) Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand in Wollerau die letz­te Meis­ter­schafts­run­de der 2. Liga statt. Dabei ver­moch­te Wollerau II sei­ne gute Aus­gangs­la­ge zu nut­zen und hol­te hin­ter Auf­stei­ger Kri­ens die Sil­ber­me­dail­le, wäh­rend sich die ers­te Mann­schaft mit dem undank­ba­ren vier­ten Rang begnü­gen musste.

Im ers­ten Spiel deu­te­te aller­dings wenig dar­auf hin, dass Wollerau II sei­nen knap­pen Vor­sprung auf das Ver­fol­ger­trio Rei­den, Hoch­dorf und Wollerau I wird ver­wal­ten kön­nen. Die Mann­schaft zeig­te eine unin­spi­rier­te Leis­tung mit vie­len Eigen­feh­lern und schwa­chem Stel­lungs­spiel, wes­halb die enga­giert auf­tre­ten­den Rei­de­ner die Par­tie ver­dient gewannen.

Stei­ge­rungs­lauf von Wollerau II nach Auftaktniederlage
In der Fol­ge ver­moch­ten sich die Woller­au­er ste­tig zu stei­gern. Gegen Hoch­dorf, einem wei­te­ren Anwär­ter auf eine Medail­le, star­te­te das Team ner­vös, wes­halb man den ers­ten Satz denk­bar knapp mit 11:9 ver­lor. Im zwei­ten und drit­ten Satz fan­den die Höf­ner wie­der zu gewohn­ter Stär­ke und damit auf die Sie­ges­stras­se zurück. Im letz­ten Spiel fand der Stei­ge­rungs­lauf sei­nen fina­len Höhe­punkt. Die Woller­au­er zeig­ten gegen den bis­her unge­schla­ge­nen Lea­der Kri­ens eine Glanz­leis­tung: Die Abwehr ent­schärf­te die druck­vol­len Anschlä­ge ein ums ande­re Mal, wor­auf die Woller­au­er durch Sepp Hol­de­ner mit star­ken Angrif­fen punk­ten konn­ten. So gelang es sich die Sil­ber­me­dail­le defi­ni­tiv zu sichern, indem man dem Lea­der die ein­zi­ge Nie­der­la­ge in der gesam­ten Meis­ter­schaft zufü­gen konnte.

Wollerau I ver­passt knapp Bronzemedaille
Wollerau I star­te­te stark in die ers­te Par­tie gegen Hoch­dorf mit einer soli­den Defen­siv­leis­tung und sehens­wer­ten Angrif­fen. Nach Gewinn des ers­ten Sat­zes sorg­ten die Woller­au­er durch einen Spie­ler­wech­sel für eini­ge Ver­wir­rung in den eige­nen Rei­hen, wodurch der zwei­te Satz deut­lich ver­lo­ren ging. Im drit­ten Satz konn­ten sich das Team wie­der etwas fan­gen, jedoch behielt das sou­ve­rän auf­spie­len­de Hoch­dorf das bes­se­re Ende knapp für sich. Im Kampf um die Bron­ze­me­dail­le stan­den die Woller­au­er nach die­ser Nie­der­la­ge gegen Neu­en­kirch bereits unter Zug­zwang. In bei­den Sät­zen ver­moch­te das Team zunächst durch druck­vol­le Angrif­fe von Rapha­el Häber­lin mit dem stark auf­spie­len­den Geg­ner mit­zu­hal­ten, brach dann aber jeweils ein. So muss­te man die Medail­len­träu­me früh­zei­tig begra­ben und sich im letz­ten Spiel gegen Rei­den auf die Ver­tei­di­gung des vier­ten Plat­zes kon­zen­trie­ren. Dies gelang nach einem inten­si­ven und span­nen­den Schlag­ab­tausch über drei Sät­ze, wel­chen Wollerau I hauch­dünn mit 13:11 zu sei­nen Guns­ten ent­schied. Abschlies­send kann somit fest­ge­hal­ten wer­den, dass Wollerau II die Erwar­tun­gen voll­ends erfüll­te, wenn nicht sogar über­traf, wäh­rend Wollerau I die anvi­sier­ten Medail­len­plät­ze denk­bar knapp verpasste.

Resultate

Wollerau 2 vs. Reiden.…0:2 (8:11, 9:11)
Wollerau 2 vs. Hochdorf…2:1 (9:11, 11:7, 11:7)
Wollerau 2 vs. Kriens…2:0 (11:5, 11:7)

Wollerau 1 vs. Hochdorf.…1:2 (11:7, 3:11, 8:11)
Wollerau 1 vs. Neuenkirch.…0:2 (9:11,6:11)
Wollerau 1 vs. Reiden.…2:1 (8:11, 11:9, 13:11)

Rangliste

1. STV Kri­ens (22 P.)
2. Faustball Wollerau 2 (14 P.)
3. STV Neu­en­kirch (12 P.)
4. Faustball Wollerau I (10 P.)
5. Auda­cia Hoch­dorf (10 P.)
6. STV Rei­den (10 P.)
7. Satus Luzern (6 P.)

Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner Wollerau 2
Hin­ten von links nach rechts: Reto Kel­ler, Sepp Hol­de­ner, Jean-Marc Covre.
Vor­ne v. l. n. r.: Tho­mas Heu­ber­ger, Roger Stahel.

X