Der Siegeszug geht weiter – noch keinen Match abgegeben

(mf)  Die Mannschaft aus Altendorf spielt weiterhin eine tadellose Meisterschaft. Nach drei Runden und sechs Siegen – ohne eine Niederlage – behaupten sich die Spieler aus der March an der Spitze der 1. Liga der Faustballmeisterschaft.

Das Überraschungsteam aus Altendorf begrüsste am vergangenen Samstag die Aargauer Vertretung Villmergen und Obersiggenthal.  Mit Villmergen kam eine Mannschaft mit viel Selbstbewusstsein – sie verloren bis anhin nur ein Match und belegten vor diesem Spieltag den dritten Zwischenrang. Die Aargauer waren wie vermutet ein sehr unangenehmer Gegner.  Ihre Angreifer versuchten durch ein sehr variables Spiel Unruhe ins Altendörfler Spiel zu bringen. Eine sehr konstante Leistung der Hintermänner (Christian Graf und Daniel Beeler) hielt der Aargauer Angriffswelle jedoch relativ locker dagegen. Die sichere Verteidigung, die sauber gesetzten Bälle von Roman Müller und die wuchtigen Abschlüsse der Altendörfler Vordermänner machten  die Siegträume der Aargauer zu Nichte – das Spiel ging mit 3:0 Sätzen an Altendorf.

Im zweiten Spiel durften sich die beiden Aargauer Mannschaften messen. Nach einem zögerlichen Start, vermochte das Team aus Obersiggenthal der hohen Kadenz der Mannschaft aus Villmergen nicht mehr Parole zu bitten und verlor das Aargauer Derby mit 3:1 Sätzen.

Altendorf durfte nun im dritten und letzten Spiel gegen ihren Angstgegner Obersiggenthal antreten. Jedes Jahr verloren die Märchler wertvolle Punkte gegen Obersiggenthal. Nicht aber dieses Jahr. Das Altendörfler Team spielte mit einem fast fehlerfreien Game einem klaren Sieg entgegen – Altendorf gewann souverän mit 3:0 Sätzen.

Die Altendörfler etablieren sich somit weiterhin an der Spitze der 1. Liga und haben ihren Vorsprung sogar ausbauen können. Man darf also gespannt sein, wie sich die Märchler in den angehenden Spielen verkaufen werden. Die nächste Meisterschaft findet am kommenden Freitag in Zufikon statt – Altendorf hofft auf weitere wichtige Punkte und Siege.

Resultate

FBR Altendorf 1 vs. Villmergen….3:0 (11:9, 12:10, 11:5)
FBR Altendorf 1 vs. Obersiggenthal….3:0 (11:8, 11:5, 11:5)

Rangliste

(nach 6 Spielen)
1. FBR Altendorf 1 (12 Punkte)
2. Vordemwald II (8 Pt.)
3. Villmergen (8 Pt.)
4. Neuenkirch (8 Pt.)
5. Root (8 Pt.) 6.STV Kriens (6 Pt.)
7. Zufikon (2 Pt.)
8. Obersiggenthal (2 Pt.)
9. Audacia Hochdorf (0 Pt.)

Spieler der 1. Mannschaft aus Altendorf
Hinten von links nach rechts: Daniel Beeler, Christian Graf, Nicholas Vögeli, Manfred Friedlos.
Vorne v. l. n. r.: Stefan Züger, Roman Müller, Daniel Duc.

3. Liga erfolgreich gestartet – mit nassem Gruss von oben

(th) Bei strömendem Regen startete mit einer Woche Verspätung auch die Meisterschaft der 3. Liga. Trotz erneut misslichem Wetter konnte die Runde erfolgreich durchgeführt werden. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der 2. Liga, heisst dieses Jahr die klare Devise der Wollerauer: Wiederaufstieg – was bei dem Teilnehmerfeld aber sicher nicht ganz einfach wird.

In Altendorf gings am Samstag für die Drittligisten um die ersten Punkte, nachdem die erste Runde in Hochdorf wegen Gewitter verschoben wurde. Im ersten Spiel gegen das Mixed-Team Root/Neuenkirch wurden beide Defensivabteilungen von Anfang an gefordert, damit das ganze bei diesem Sauwetter nicht zu einer Service-Schlacht ausartete. Mit etwas mehr Effort und Glück gewannen die Wollerauer dank ein paar schönen Spielaufbauten beide Sätze auf dem nassen Terrain, und konnten die ersten beide Punkte einfahren.

Schiere Verzweiflung in Spiel Nr. 2
Gegen die Urner aus Amsteg (gespickt mit ehemaligen NLA-Hinterleuten) wurde der Service-Schläger Sepp Holdener auf eine harte Probe gestellt: was die gegnerische Defensivabteilung bei diesen äusseren Bedingungen alles kratzte, grenzte schier an ein Wunder. Einzig die Offensive des Gegners tat nichts dergleichen. Das war mitunter auch ein Grund, wieso die Ausserschwyzer solange mithalten konnten. Leider gingen aber beide Sätze verloren.

Rehabilitation gegen TSV Rotkreuz 2001
Die nassen Tenues zum dritten Mal angezogen, hiess der letzte Gegner Rotkreuz. Ohne grosse Umschweife gewannen die Höfner beide Sätze klar, und liegen mit einem Spiel weniger hinter den beiden Mitfavoriten Amsteg und Altendorf auf dem dritten Platz.

Weiter geht’s am 23. Juni in Reiden, bevor dann am 30. Juni erneut Altendorf der Austragungsort ist.

Es spielten
Wollerau 1: Heuberger, Holdener, Kämpfer, Reiner, Stössel Peter, Ulrich.
Altendorf 2: Covre, Hitz, Huber Annika, Huber Christian, Maloku, Schuler, Züger Stefan.

Resultate

Wollerau 1 vs. Root/Neuenkirch…2:0 (15:14, 14:12)
Wollerau 1 vs. Amsteg…0:2 (7:11, 14:15)
Wollerau 1 vs. Rotkreuz…2:0 (11:5, 11:9)

FBR Altendorf 2 vs. Rotkreuz…2:0 (15:13, 11:6)
FBR Altendorf 2 vs. Kriens…2:0 (12:10, 11:6)
FBR Altendorf 2 vs. Amsteg…1:1 (10:12, 11:7)
FBR Altendorf 2 vs. Amsteg…1:1 (5:11, 11:7)

Rangliste

(nach 1 Runde)
1. FBT Amsteg (7 Punkte; 4 Spiele)
2. FBR Altendorf 2 (6 P.; 4 Sp.)
3. Faustball Wollerau 1 (4 P.; 3 Sp.)
4. TSV Rotkreuz 2001 (4 P.; 4 Sp.)
5. Root/Neuenkirch (3 P.; 3 Sp.)
6. STV Willisau I (2 P.; 3 Sp.)
7. STV Kriens (2 P.; 3 Sp.)
8. Faustball Nidwalden (0 P.; 4 Sp.)

Zwei Siege zum Saisonstart in der 1. Liga

rm) Die mit Spielern von Faustball Wollerau gespickte erste Mannschaft der FBR Altendorf ist in die neue Saison gestartet. Dabei resultierten gleich zwei Siege aus den ersten beiden Partien, und dies ohne Satzverlust.

Nach knapp drei Monaten Pause ist bereits wieder die Feldmeisterschaft angelaufen. Das 1.-Liga-Team unter der Leitung von Manfred Friedlos mass sich am letzten Samstag in und mit Vordemwald und gegen Root.

Bedingt durch ein sehr routiniertes Team erhoffen sich die Ausserschwyzer eine Klassierung in der vorderen Tabellenhälfte. Auf nassem Terrain nutzten die Altendörfler ihre offensive Stärke und liessen Root keine Chance. Gegen Vordemwald war das Spiel ausgeglichener, konnte jedoch trotzdem zu Gunsten von Altendorf entschieden werden.

Resultate

Altendorf 1 vs. Root….3:0 (11:7, 11:9, 11:8)
Altendorf 1 vs. Vordemwald….3:0 (11:7, 11:6, 13:11)

Es spielten
Altendorf 1: Beeler Daniel, Duc, Friedlos, Graf, Müller Roman, Vögeli.

Wollerau 2 holt Silbermedaille in der 2. Liga

(sk) Am vergangenen Samstag fand in Wollerau die letzte Meisterschaftsrunde der 2. Liga statt. Dabei vermochte Wollerau II seine gute Ausgangslage zu nutzen und holte hinter Aufsteiger Kriens die Silbermedaille, während sich die erste Mannschaft mit dem undankbaren vierten Rang begnügen musste.

Im ersten Spiel deutete allerdings wenig darauf hin, dass Wollerau II seinen knappen Vorsprung auf das Verfolgertrio Reiden, Hochdorf und Wollerau I wird verwalten können. Die Mannschaft zeigte eine uninspirierte Leistung mit vielen Eigenfehlern und schwachem Stellungsspiel, weshalb die engagiert auftretenden Reidener die Partie verdient gewannen.

Steigerungslauf von Wollerau II nach Auftaktniederlage
In der Folge vermochten sich die Wollerauer stetig zu steigern. Gegen Hochdorf, einem weiteren Anwärter auf eine Medaille, startete das Team nervös, weshalb man den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9 verlor. Im zweiten und dritten Satz fanden die Höfner wieder zu gewohnter Stärke und damit auf die Siegesstrasse zurück. Im letzten Spiel fand der Steigerungslauf seinen finalen Höhepunkt. Die Wollerauer zeigten gegen den bisher ungeschlagenen Leader Kriens eine Glanzleistung: Die Abwehr entschärfte die druckvollen Anschläge ein ums andere Mal, worauf die Wollerauer durch Sepp Holdener mit starken Angriffen punkten konnten. So gelang es sich die Silbermedaille definitiv zu sichern, indem man dem Leader die einzige Niederlage in der gesamten Meisterschaft zufügen konnte.

Wollerau I verpasst knapp Bronzemedaille
Wollerau I startete stark in die erste Partie gegen Hochdorf mit einer soliden Defensivleistung und sehenswerten Angriffen. Nach Gewinn des ersten Satzes sorgten die Wollerauer durch einen Spielerwechsel für einige Verwirrung in den eigenen Reihen, wodurch der zweite Satz deutlich verloren ging. Im dritten Satz konnten sich das Team wieder etwas fangen, jedoch behielt das souverän aufspielende Hochdorf das bessere Ende knapp für sich. Im Kampf um die Bronzemedaille standen die Wollerauer nach dieser Niederlage gegen Neuenkirch bereits unter Zugzwang. In beiden Sätzen vermochte das Team zunächst durch druckvolle Angriffe von Raphael Häberlin mit dem stark aufspielenden Gegner mitzuhalten, brach dann aber jeweils ein. So musste man die Medaillenträume frühzeitig begraben und sich im letzten Spiel gegen Reiden auf die Verteidigung des vierten Platzes konzentrieren. Dies gelang nach einem intensiven und spannenden Schlagabtausch über drei Sätze, welchen Wollerau I hauchdünn mit 13:11 zu seinen Gunsten entschied. Abschliessend kann somit festgehalten werden, dass Wollerau II die Erwartungen vollends erfüllte, wenn nicht sogar übertraf, während Wollerau I die anvisierten Medaillenplätze denkbar knapp verpasste.

Resultate

Wollerau 2 vs. Reiden….0:2 (8:11, 9:11)
Wollerau 2 vs. Hochdorf…2:1 (9:11, 11:7, 11:7)
Wollerau 2 vs. Kriens…2:0 (11:5, 11:7)

Wollerau 1 vs. Hochdorf….1:2 (11:7, 3:11, 8:11)
Wollerau 1 vs. Neuenkirch….0:2 (9:11,6:11)
Wollerau 1 vs. Reiden….2:1 (8:11, 11:9, 13:11)

Rangliste

1. STV Kriens (22 P.)
2. Faustball Wollerau 2 (14 P.)
3. STV Neuenkirch (12 P.)
4. Faustball Wollerau I (10 P.)
5. Audacia Hochdorf (10 P.)
6. STV Reiden (10 P.)
7. Satus Luzern (6 P.)

Silbermedaillengewinner Wollerau 2
Hinten von links nach rechts: Reto Keller, Sepp Holdener, Jean-Marc Covre.
Vorne v. l. n. r.: Thomas Heuberger, Roger Stahel.

X