(sk) Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand in Wollerau die letz­te Meis­ter­schafts­run­de der 2. Liga statt. Dabei ver­moch­te Wollerau II sei­ne gute Aus­gangs­la­ge zu nut­zen und hol­te hin­ter Auf­stei­ger Kri­ens die Sil­ber­me­dail­le, wäh­rend sich die ers­te Mann­schaft mit dem undank­ba­ren vier­ten Rang begnü­gen musste.

Im ers­ten Spiel deu­te­te aller­dings wenig dar­auf hin, dass Wollerau II sei­nen knap­pen Vor­sprung auf das Ver­fol­ger­trio Rei­den, Hoch­dorf und Wollerau I wird ver­wal­ten kön­nen. Die Mann­schaft zeig­te eine unin­spi­rier­te Leis­tung mit vie­len Eigen­feh­lern und schwa­chem Stel­lungs­spiel, wes­halb die enga­giert auf­tre­ten­den Rei­de­ner die Par­tie ver­dient gewannen.

Stei­ge­rungs­lauf von Wollerau II nach Auftaktniederlage
In der Fol­ge ver­moch­ten sich die Woller­au­er ste­tig zu stei­gern. Gegen Hoch­dorf, einem wei­te­ren Anwär­ter auf eine Medail­le, star­te­te das Team ner­vös, wes­halb man den ers­ten Satz denk­bar knapp mit 11:9 ver­lor. Im zwei­ten und drit­ten Satz fan­den die Höf­ner wie­der zu gewohn­ter Stär­ke und damit auf die Sie­ges­stras­se zurück. Im letz­ten Spiel fand der Stei­ge­rungs­lauf sei­nen fina­len Höhe­punkt. Die Woller­au­er zeig­ten gegen den bis­her unge­schla­ge­nen Lea­der Kri­ens eine Glanz­leis­tung: Die Abwehr ent­schärf­te die druck­vol­len Anschlä­ge ein ums ande­re Mal, wor­auf die Woller­au­er durch Sepp Hol­de­ner mit star­ken Angrif­fen punk­ten konn­ten. So gelang es sich die Sil­ber­me­dail­le defi­ni­tiv zu sichern, indem man dem Lea­der die ein­zi­ge Nie­der­la­ge in der gesam­ten Meis­ter­schaft zufü­gen konnte.

Wollerau I ver­passt knapp Bronzemedaille
Wollerau I star­te­te stark in die ers­te Par­tie gegen Hoch­dorf mit einer soli­den Defen­siv­leis­tung und sehens­wer­ten Angrif­fen. Nach Gewinn des ers­ten Sat­zes sorg­ten die Woller­au­er durch einen Spie­ler­wech­sel für eini­ge Ver­wir­rung in den eige­nen Rei­hen, wodurch der zwei­te Satz deut­lich ver­lo­ren ging. Im drit­ten Satz konn­ten sich das Team wie­der etwas fan­gen, jedoch behielt das sou­ve­rän auf­spie­len­de Hoch­dorf das bes­se­re Ende knapp für sich. Im Kampf um die Bron­ze­me­dail­le stan­den die Woller­au­er nach die­ser Nie­der­la­ge gegen Neu­en­kirch bereits unter Zug­zwang. In bei­den Sät­zen ver­moch­te das Team zunächst durch druck­vol­le Angrif­fe von Rapha­el Häber­lin mit dem stark auf­spie­len­den Geg­ner mit­zu­hal­ten, brach dann aber jeweils ein. So muss­te man die Medail­len­träu­me früh­zei­tig begra­ben und sich im letz­ten Spiel gegen Rei­den auf die Ver­tei­di­gung des vier­ten Plat­zes kon­zen­trie­ren. Dies gelang nach einem inten­si­ven und span­nen­den Schlag­ab­tausch über drei Sät­ze, wel­chen Wollerau I hauch­dünn mit 13:11 zu sei­nen Guns­ten ent­schied. Abschlies­send kann somit fest­ge­hal­ten wer­den, dass Wollerau II die Erwar­tun­gen voll­ends erfüll­te, wenn nicht sogar über­traf, wäh­rend Wollerau I die anvi­sier­ten Medail­len­plät­ze denk­bar knapp verpasste.

Resultate

Wollerau 2 vs. Reiden.…0:2 (8:11, 9:11)
Wollerau 2 vs. Hochdorf…2:1 (9:11, 11:7, 11:7)
Wollerau 2 vs. Kriens…2:0 (11:5, 11:7)

Wollerau 1 vs. Hochdorf.…1:2 (11:7, 3:11, 8:11)
Wollerau 1 vs. Neuenkirch.…0:2 (9:11,6:11)
Wollerau 1 vs. Reiden.…2:1 (8:11, 11:9, 13:11)

Rangliste

1. STV Kri­ens (22 P.)
2. Faustball Wollerau 2 (14 P.)
3. STV Neu­en­kirch (12 P.)
4. Faustball Wollerau I (10 P.)
5. Auda­cia Hoch­dorf (10 P.)
6. STV Rei­den (10 P.)
7. Satus Luzern (6 P.)

Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner Wollerau 2
Hin­ten von links nach rechts: Reto Kel­ler, Sepp Hol­de­ner, Jean-Marc Covre.
Vor­ne v. l. n. r.: Tho­mas Heu­ber­ger, Roger Stahel.

X