(sk) Am vergangenen Samstag fand in Wollerau die letzte Meisterschaftsrunde der 2. Liga statt. Dabei vermochte Wollerau II seine gute Ausgangslage zu nutzen und holte hinter Aufsteiger Kriens die Silbermedaille, während sich die erste Mannschaft mit dem undankbaren vierten Rang begnügen musste.

Im ersten Spiel deutete allerdings wenig darauf hin, dass Wollerau II seinen knappen Vorsprung auf das Verfolgertrio Reiden, Hochdorf und Wollerau I wird verwalten können. Die Mannschaft zeigte eine uninspirierte Leistung mit vielen Eigenfehlern und schwachem Stellungsspiel, weshalb die engagiert auftretenden Reidener die Partie verdient gewannen.

Steigerungslauf von Wollerau II nach Auftaktniederlage
In der Folge vermochten sich die Wollerauer stetig zu steigern. Gegen Hochdorf, einem weiteren Anwärter auf eine Medaille, startete das Team nervös, weshalb man den ersten Satz denkbar knapp mit 11:9 verlor. Im zweiten und dritten Satz fanden die Höfner wieder zu gewohnter Stärke und damit auf die Siegesstrasse zurück. Im letzten Spiel fand der Steigerungslauf seinen finalen Höhepunkt. Die Wollerauer zeigten gegen den bisher ungeschlagenen Leader Kriens eine Glanzleistung: Die Abwehr entschärfte die druckvollen Anschläge ein ums andere Mal, worauf die Wollerauer durch Sepp Holdener mit starken Angriffen punkten konnten. So gelang es sich die Silbermedaille definitiv zu sichern, indem man dem Leader die einzige Niederlage in der gesamten Meisterschaft zufügen konnte.

Wollerau I verpasst knapp Bronzemedaille
Wollerau I startete stark in die erste Partie gegen Hochdorf mit einer soliden Defensivleistung und sehenswerten Angriffen. Nach Gewinn des ersten Satzes sorgten die Wollerauer durch einen Spielerwechsel für einige Verwirrung in den eigenen Reihen, wodurch der zweite Satz deutlich verloren ging. Im dritten Satz konnten sich das Team wieder etwas fangen, jedoch behielt das souverän aufspielende Hochdorf das bessere Ende knapp für sich. Im Kampf um die Bronzemedaille standen die Wollerauer nach dieser Niederlage gegen Neuenkirch bereits unter Zugzwang. In beiden Sätzen vermochte das Team zunächst durch druckvolle Angriffe von Raphael Häberlin mit dem stark aufspielenden Gegner mitzuhalten, brach dann aber jeweils ein. So musste man die Medaillenträume frühzeitig begraben und sich im letzten Spiel gegen Reiden auf die Verteidigung des vierten Platzes konzentrieren. Dies gelang nach einem intensiven und spannenden Schlagabtausch über drei Sätze, welchen Wollerau I hauchdünn mit 13:11 zu seinen Gunsten entschied. Abschliessend kann somit festgehalten werden, dass Wollerau II die Erwartungen vollends erfüllte, wenn nicht sogar übertraf, während Wollerau I die anvisierten Medaillenplätze denkbar knapp verpasste.

Resultate

Wollerau 2 vs. Reiden….0:2 (8:11, 9:11)
Wollerau 2 vs. Hochdorf…2:1 (9:11, 11:7, 11:7)
Wollerau 2 vs. Kriens…2:0 (11:5, 11:7)

Wollerau 1 vs. Hochdorf….1:2 (11:7, 3:11, 8:11)
Wollerau 1 vs. Neuenkirch….0:2 (9:11,6:11)
Wollerau 1 vs. Reiden….2:1 (8:11, 11:9, 13:11)

Rangliste

1. STV Kriens (22 P.)
2. Faustball Wollerau 2 (14 P.)
3. STV Neuenkirch (12 P.)
4. Faustball Wollerau I (10 P.)
5. Audacia Hochdorf (10 P.)
6. STV Reiden (10 P.)
7. Satus Luzern (6 P.)

Silbermedaillengewinner Wollerau 2
Hinten von links nach rechts: Reto Keller, Sepp Holdener, Jean-Marc Covre.
Vorne v. l. n. r.: Thomas Heuberger, Roger Stahel.

X