Ferienspass 2017

Auch heu­er betei­lig­te sich Faustball Wollerau wie­der­um am Feri­en­spass Wollerau, Wilen und Bäch. Letz­ten Mitt­woch schnup­per­ten 12 Kin­der bei den Faust­bal­lern einen Tag lang. Nach­dem sie in die Spiel­tech­nik ein­ge­führt wur­den, durf­ten sie sel­ber das Faust­ball­spiel erle­ben. Die Höf­ner erhof­fen sich so ihren Nach­wuchs zu stärken.

13. Zürcher Kleinfeld-Faustball-Cup 2017

Die Fusch­tis räum­ten ab

Bei bes­ten Wet­ter­be­din­gun­gen tra­fen am Sams­tag, 15. Juli ab 09:00 Uhr die Zwei­er­teams der 24 Aktiv- und 7 Jugend­mann­schaf­ten auf der Saat­len­wie­se zum tra­di­tio­nel­len Klein­feld-Faustball-Cup ein, die einen mit Son­nen­schirm und Strand­stuhl, die ande­ren mit Kind und Kegel.

Die Akti­ven, Frau­en, Män­ner und älte­ren Jugend­li­che, lie­fer­ten sich schon in der Vor­run­de packen­de Spie­le auf hohem Niveau, woll­ten sich doch alle für die Final­run­de unter den bes­ten 16 sehen, da die­se im Cup­sys­tem den Tur­nier­sieg aus­ma­chen wür­den. Wer es nicht schaff­te, spiel­te um die Rän­ge 17 bis 24. Dies­mal schien alles für einen Sieg der Wil­li­s­au­er „Bin­go Bon­go“ vor­be­rei­tet. Sie­ger frü­he­rer Tur­nie­re nah­men nicht teil oder tra­ten leicht ver­letzt an. Doch trotz tech­nisch äus­serst star­kem Spiel und gran­dio­sem Kampf­wil­len wur­den sie im Final von den „Fusch­tis“ im Ent­schei­dungs­satz auf den zwei­ten Platz ver­wie­sen. Die Fusch­tis sieg­ten nicht nur gegen Bin­go Bon­go son­dern über­tra­fen die eige­nen Erwar­tun­gen wie auch die der Zuschauer.

Auf dem Bild in der Mit­te auf dem 1. Platz Björn Wid­ler und Roman Müller
Faustball Wollerau

Am Mittwoch wurde geschwitzt

Die Senio­ren des Faustball Wollerau durf­ten sich vor hei­mi­schen Publi­kum präsentieren. 

Um 19.00 Uhr star­te­te der 5. Spiel­tag der Senio­ren­run­de. Das ers­te Spiel gewan­nen die Woller­au­er Senio­ren gegen Rot­kreuz, gegen Amsteg war es eine knap­pe Ent­schei­dung. Lei­der ging die Par­tie 1:2 für Wollerau zu Ende.

Somit befin­den sich die Höf­ner im Mit­tel­feld der Rangliste.

1. Liga vs. Nationalliga A

1. Liga vs. Nationalliga A

Team in blau Ober­ent­fel­den, in rot Wollerau.

Die Woller­au­er tra­ten auf hei­mi­schen Rasen gegen Ober­ent­fel­den an. 

Die Höf­ner spiel­ten gut, ein paar Up’s und ein biss­chen mehr Down’s erga­ben am Schluss den Spiel­stand von 1:5.

Die ers­ten drei Sät­ze domi­nier­te Ober­ent­fel­den mit 11:8, 11:6 und 11:9. Die hei­mi­sche Mann­schaft konn­te sich noch­mals zusam­men­rau­fen und gewan­nen mit 11:9 den vier­ten Satz. Der fünf­te und sechs­te Satz ver­lo­ren die Woller­au­er mit 5:11 und 10:12, sie haben bis zum­Schluss zusam­men­ge­hal­ten, bei­na­he gelang es ihnen den letz­ten Satz für sich zu entscheiden.

Dan­ke an die Spon­so­ren, die zahl­rei­chen Zuschau­er und an die Fest­wirt­schaft, die für das leib­li­che Wohl sorgte.

Keine weiteren Punkte für die 1. Mannschaft in Villmergen

Mit einem Sieg und einer Nie­der­la­ge aus der ers­ten Run­de, reis­te die 1. Mann­schaft am letz­ten Sams­tag nach Villmergen.
Kri­ens, hiess der zwei­ma­li­ge Geg­ner der Höf­ner. Lei­der resul­tier­ten aber kei­ne wei­te­ren Punk­te aus den bei­den Spie­len und man befin­det sich nach dem zwei­ten Spiel­tag auf dem vor­letz­ten Platz. Ange­führt wird die Rang­lis­te von Kri­ens 1, punkt­gleich mit dem neu­ge­bil­de­ten Team FG Fricktal.

Es spiel­ten: Fuchs, Bee­ler D., Bee­ler R., Häber­lin, Müller

 

2. Liga in Wollerau
Auch der Roos­platz in Wollerau wur­de faust­bal­le­risch mal­trä­tiert, lei­der ohne die 2. Mann­schaft. Die Per­so­nal­si­tua­ti­on hat erge­ben, dass die­se für die Feld­sai­son 2017 aus dem Spiel­plan genomm­men wer­den muss­te. Nichts­des­to­trotz fan­den die 8 teil­neh­men­den Mann­schaf­ten bes­te Platz­ver­hält­nis­se vor, um die Spie­le aus­zu­tra­gen. Mit dem Punk­te­ma­xi­mum liegt Weg­gis nach der ers­ten Run­de vor Root und Rot­kreuz 2. Wir dan­ken den Zuschau­ern, den fleis­si­gen Auf­stel­lern und der Festwirtschaftscrew.

Ski gewachst, Sonne bestellt

Letz­tes Wee­kend mach­ten die Woller­au­er und Alten­dörf­ler Faust­bal­ler die Pis­ten von Sam­naun und Ischgl unsicher.
Don­ners­tag­mor­gen star­te­ten die Faust­bal­ler in das alt bewähr­te Ski­wee­kend. Nebst dem “Wer-bes­ser-Glei­ten-kann” und “Wer-schnel­ler-ist” (Stöck­li, Ros­si­gnol oder Salo­mon), kamen das gemüt­li­che Zusam­men­sein, Jas­sen, son­nen und gut Essen nicht zu kurz.

Unfall­frei und mit ein biss­chen Nach­we­hen kehr­ten die Ski­fah­rer nach Hau­se zurück.

X