(mk) Die 1. Mann­schaft von Alten­dorf, die mit 6 Spie­lern aus Wollerau ver­stärkt wur­de, star­te­te furi­os in die Feld­sai­son. Rela­tiv sou­ve­rän konn­ten die Leis­tun­gen über den gan­zen Som­mer auf­recht erhal­ten wer­den. Erst am Schluss wur­den die Aus­ser­schwy­zer noch an der Tabel­len­spit­ze abge­fan­gen. Umso ärger­li­cher, da eine kurz­fris­ti­ge Regle­ments­än­de­rung am Sai­son­ende sei­tens Swiss Faustball einen Direkt­auf­stieg in die NLB bedeu­tet hätte.

Ver­heis­sungs­vol­ler Start in Villmergen
Zu Beginn der Feld­meis­ter­schaft 2013 führ­te die Rei­se nach Vill­mer­gen. Gegen den Gast­ge­ber und gegen Alp­nach konn­te das Punk­te­ma­xi­mum ein­ge­fah­ren wer­den. In der zwei­ten Run­de in Zufikon aber lief es den Alten­dörf­lern über­haupt nicht. Gegen Zufikon gin­gen die Aus­ser­schwy­zer zwar mit 2:0 in Füh­rung, ver­lo­ren jedoch die wei­te­ren drei Sät­ze klar. Umge­kehrt dann der Start des zwei­ten Spiels gegen Neu­en­kirch, wo sie 0:2 Sät­ze hin­ten lagen und in einer ein­drück­li­chen Auf­hol­jagd den Satz­aus­gleich schaff­ten. Der Effort wur­de auch hier nicht belohnt und der Ent­schei­dungs­satz ging mit 7:11 unglück­lich verloren.

Die ers­ten zwei Spiel­run­den fan­den bei Regen statt und auch die drit­te Run­de war nicht anders. Bei strö­men­dem Regen lie­fen die Alten­dörf­ler in Rei­den auf und gewan­nen! Sie konn­ten die Luzer­ner in drei Sät­zen und Kri­ens in vier bezwin­gen. Dass Sie­ge auch bei guter Wit­te­rung rea­li­siert wer­den kön­nen bewies die Mann­schaft am 4. Spiel­tag in Root. Alten­dorf muss­te gegen Würen­los und Root antre­ten. Das ers­te Spiel gegen Würen­los war sehr aus­ge­gli­chen und die Märch­ler gewan­nen über 5 Sät­ze. Auch gegen Root konn­ten 2 Punk­te ein­ge­fah­ren werden.

Die 5. Spiel­run­de konn­te wegen schlech­ter Wit­te­rung nicht plan­ge­mäss durch­ge­führt wer­den. Das Nach­trags­spiel Alten­dorf gegen Vill­mer­gen fand am 14.08.2013 in Wollerau statt, wel­ches sie in 5 Sät­zen gewin­nen konn­te. Das zwei­te Nach­trags­spiel gegen Alp­nach soll­te dann am letz­ten Spiel­tag in Alp­nach statt finden.

Der zwei­te Spiel­tag in der Rück­run­de fand wie­der in Wollerau statt. Alten­dorf bodig­te Zufikon in drei Sät­zen. Das zwei­te Spiel ver­lief etwas har­zi­ger. Zufikon muss­te aller­dings eben­falls die zwei Punk­te an Alten­dorf abge­ben und ver­lo­ren in 5 Sätzen.

Am 7. Spiel­tag, der wie­der ein­mal in Wollerau statt­fand, traf Alten­dorf auf Kri­ens und auf Rei­den. Alten­dorf liess nichts anbren­nen und gewann gegen Kri­ens in 3 und gegen Rei­den in 4 Sät­zen. Die Märch­ler hat­ten somit seit der zwei­ten Spiel­run­de kein Spiel mehr ver­lo­ren und grüss­ten von der Tabel­len­spit­ze. Ein Aus­ru­hen auf den Loo­r­bee­ren kam jedoch nicht in Fra­ge, hat­ten gleich die ers­ten drei Mann­schaf­ten die Mög­lich­keit die Meis­ter­schaft zu gewinnen.

Rangliste

1. Würen­los 26 Pt.
2. Alp­nach 24 Pt
3. Alten­dorf 22 Pt
4. Zufikon 18 Pt
5. Neu­en­kirch 14 Pt
6. Vill­mer­gen 14 Pt
7. Root 12 Pt
8. Kri­ens 8 Pt
9. Rei­den 6 Pt

Kei­ne Punk­te in Schlussrunde
Am Schluss­spiel­tag in Alp­nach muss­te noch gegen die direk­ten Rang­lis­ten­nach­barn Alp­nach und Würen­los sowie Root gespielt wer­den. Der Start in den Schluss­spiel­tag gelang den Alten­dörf­lern nicht nach Wunsch. Sie ver­lo­ren das ers­te Spiel gegen Alp­nach mit 9:11, 7:11 und 5:11. Das zwei­te Spiel gegen Root sah viel­ver­spre­chen­der aus. Alten­dorf ging mit 2:0 nach Sät­zen in Füh­rung. Im drit­ten Satz war die Luft lei­der draus­sen. Alten­dorf ver­lor danach Satz um Satz und ver­lo­ren schluss­end­lich mit 2:3. Im drit­ten Spiel gegen Würen­los riss sich Alten­dorf noch­mal zusam­men und spiel­te einen guten ers­ten Satz. Trotz­dem zogen sie den kür­ze­ren und muss­ten den Satz mit 11:9 abge­ben. Die bei­den ande­ren Sät­ze ver­lor Alten­dorf deut­li­cher und zwar mit 11:4 und 11:6.

Trotz schlech­tem Schluss­spiel­tag kann sich die Leis­tung der 1. Mann­schaft von Alten­dorf sehen las­sen. Sie spiel­te eine gute Sai­son und gewan­nen die Bronzemedaille.

X