Sechs Faustball-Teams kämpf­ten in Wollerau um den Auf­stieg in die Natio­nal­li­ga B oder den Ver­bleib in selbiger.

(von Paul Diethelm) Die Woller­au­er Faust­bal­ler, die 1985 sel­ber in der NLB spiel­ten, wur­den vom Schwei­zer Ver­band beauf­tragt, die NLB-Auf-/Ab­stiegs­spie­le der Regi­on West und Ost durch­zu­füh­ren. Wäh­rend­dem Dani­el Bee­ler und sein OK für eine rei­bungs­lo­se Orga­ni­sa­ti­on sorg­ten, oblag die Spiel­lei­tung Bri­mo Hau­ser von Swiss Faustball. Für die Spie­le waren natio­nal bre­ve­tier­te Schieds­rich­ter zustãndig.

Die bes­ten Erst­li­ga-Mann­schaf­ten der Zonen A, B, C und D sowie die NLB­ Teams der Regio­nen West und Ost kämpf­ten zwi­schen 10 und 16.30 Uhr um den Auf­stieg bezie­hungs­wei­se um den Ver­bleib in der Natio­nal­li­ga B. Ein Spiel dau­er­te jeweils rund eine Stun­de und wur­de in der Sport­hal­le Ried­matt aus­ge­tra­gen. Gebo­ten wur­de den zahl­reich erschie­ne­nen Zuschau­ern Faust­ball auf hohem Niveau mit vie­len akro­ba­ti­schen Ein­la­gen der Spie­ler. Gespielt wur­de nach den Regeln der IFA sowie dem Wett­spiel­re­gle­ment von Swiss Faustball.

Auf­stei­ger in die NLB
Gleich im Auf­takt­spiel hat sich Schlie­ren für die NLB-Grup­pe West qualifi­zieren kön­nen, und somit kam in wei­teren Spie­len der TV Rüti aus der Grup­pe Ost zum Zug. Wigol­tin­gen 2 (Grup­pe Ost) und FB Kirch­berg (Grup­pe West) schaff­ten den Sprung von der ers­ten Liga in die Natio­nal­li­ga B. Schlie­ren und der TSV Wald­kirch (Grup­pe Ost) ver­blei­ben wei­ter­hin in der NLB. Der STV Kri­ens (Grup­pe West) und der TV Rüti (Grup­pe Ost) qua­li­fi­zier­ten sich für die 1. Liga.

 

X