(mr) Ober­ent­fel­den bei den Män­nern und Schlie­ren bei den Frau­en heis­sen die neu­en Schwei­zer­meis­ter im Faustball. Bei­de bezwan­gen beim Fina­le­vent in Pfäf­fi­kon (SZ) die Qualifikationssieger.

Ober­ent­fel­den konn­te sich mit dem Sieg gegen Wid­nau den ers­ten Titel bei den Män­nern sichern. Nach drei Sät­zen führ­ten sie dank druck­vol­lem Spiel 3:0‑Sätzen. Wid­nau wech­sel­te dann Cyrill Schrei­ber ein und gewann gleich den nächs­ten Satz mit 11:2. Die Ober­ent­fel­der konn­ten sich auf das neue Spiel von Wid­nau ein­stel­len und kämpf­ten sich vom 0:4 im fünf­ten Satz zurück und hat­ten beim Stand von 10:5 den ers­ten Match­ball. Ver­wer­tet wur­de dann nach har­ter Gegen­wehr von Wid­nau der vier­te zum Meistergold.

Über die vol­le Distanz ging das Final der Frau­en. Jona gewann erwar­tungs­ge­mäss den ers­ten Satz. Schlie­ren gelang es aber, Jona unter Druck zu set­zen. Immer wie­der wur­de die Auf­schlä­ge­rin des Titel­ver­tei­di­gers aus dem Spiel genom­men. Die nächs­ten zwei Sät­ze konn­te Schlie­ren für sich ent­schei­den. Jona gab sich aber nicht geschla­gen und gewann Satz vier klar mit 11:3. Dem Titel­ver­tei­di­ger gelang es aber nicht, sich auf das Spiel von Schlie­ren ein­zu­stel­len. Bereits den ers­ten Match­ball konn­te dann Schlie­ren verwerten.

Die­pold­sau begann im klei­nen Final der Frau­en stark und ging schnell mit 2:0‑Sätzen in Füh­rung. Ober­ent­fel­den-Amsteg reagier­te aber und hol­te sich den drit­ten Satz. Auch im vier­ten Durch­gang blieb das Spiel offen, ganz knapp gelang Ober­ent­fel­den-Amsteg der Satz­aus­gleich. Der Ent­schei­dungs­satz ging hin und her, bei­de Teams hat­ten gute Pha­se. Die­pold­sau zeig­te den Wil­len, die Medail­le zu holen und gewann den Satz und den Match.

Das Män­ner­spiel um die Bron­ze­me­dail­le war hart umkämpft. Elgg-Etten­hau­sen star­te­te bes­ser und gewann den ers­ten Satz. Die nächs­ten bei­den Durch­gän­ge gin­gen an Die­pold­sau. Nach dem Satz­aus­gleich dop­pel­te Elgg-Etten­hau­sen gleich nach und ging in Füh­rung. Die­pold­sau gelang aber der 3:3‑Ausgleich. Der Ent­schei­dungs­satz war ein Hin und Her der Punk­te. Bei­de Teams kämpf­ten um jeden Ball. Das bes­se­re Ende gehör­te mit 11:8 Diepoldsau.

Der Fina­le­vent in der Sport­hal­le Weid in Pfäf­fi­kon war gut besucht und von Faustball Wollerau vor­bild­lich organisiert.

 

(Mar­kus Roth, Medi­en­chef Swiss Faustball)

Finals
Final Frau­en
Jona — Schlieren.…2:3 (11:5, 9:11, 9:11, 11:3, 6:11)

Spiel um Platz 3 Frauen
Die­pold­sau — Oberentfelden-Amsteg.…3:2 (11:2, 11:6, 5:11, 11:13, 11:8)


Final Män­ner
Wid­nau — Oberentfelden.…1:4 (6:11, 7:11, 7:11, 11:2, 8:11)

Spiel um Platz 3
Die­pold­sau — Elgg-Ettenhausen.…4:3 (9:11, 11:9, 12:10, 8:11, 4:11, 11:8, 11:8)

Halbfinals
Frau­en
Jona — Diepoldsau…3:0 (11:7, 11:5, 11:6)
Schlie­ren — Oberentfelden-Amsteg…3:1 (15:13, 13:11, 8:11, 11:4)

Män­ner
Die­pold­sau — Widnau.…1:4 (11:13, 11:13, 11:7, 12:14, 0:11)
Ober­ent­fel­den — Elgg-Ettenhausen…4:3 (9:11, 11:5, 8:11, 7:11, 11:6, 11:8, 11:1)

X