Foto: Liv Heuberger

(rw) Beinahe schaffte die Faustballriege Wollerau (in blau) die Überraschung. Am Mittwochabend unterlagen die Höfner im Cup-Sechzehntelfinal gegen den Gast aus Kirchberg (in schwarz) mit 3:5. Die Berner Mannschaft aus der Nationalliga B wurde von den Höfner Erstligisten aber bis aufs Äusserste gefordert. «Wir konnten uns nach dem ersten Satz auf allen Positionen steigern», blickte der Wollerauer Thomas Fuchs nach der Partie zurück.

Allzu grob enttäuscht zeigte sich der Abwehrsijieler nicht. «Ein Spiel gegen eine Mannschaft aus deer Nationalliga ist stets eine besondere Erfahrung. Dass wir drei Sätze für uns entscheiden konnten, bestätigt unsere konsequente Aufbauarbeit im mentalen und athletischen Bereich», so Fuchs.

 

X