Die Senio­ren-Equi­pe von Faustball Wollerau über­zeug­te am Sams­tag in der Riedmatt­ Turn­hal­le voll­ends. Im ers­ten Spiel gegen Satus Luzern nahm Hol­de­ner (unten rechts) zur per­fek­ten Zeit ein Time-out, wel­ches das Hoch der Luzer­ner, die unmit­tel­bar danach vier Ser­vice­feh­ler pro­du­zier­ten, been­de­te. Die Höf­ner sieg­ten 11:8 und11:8.

Die Par­tie gegen den TSV Luzern war die ers­te und letz­te der Sai­son, in der Wollerau über drei Sät­ze gehen muss­te. Nach schwa­chem ers­ten Satz erhol­ten sich die Woller­au­er, den drit­ten Durch­gang ent­schie­den sie dann deut­lich (11:3) zu ihren Gunsten.

Gegen Liga­neu­ling und Schluss­licht Arth schliess­lich agier­te Fuchs (hin­ten links), sonst als Hin­ter­mann spie­lend, auf eige­nen Wunsch vor­ne am Netz. Er trug zum 2:7‑Rückstand bei, doch sei­nem Wunsch nach Rück­be­or­de­rung auf die Stamm­po­si­ti­on kam Cap­tain Wid­ler (hin­ten Mit­te) nicht nach. Die­se Ent­schei­dung war gold­rich­tig, konn­ten die Woller­au­er den ers­ten Satz doch noch 11:9 gewin­nen und auch den zwei­ten für sich entscheiden.

Nach mehr­jäh­ri­ger Pau­se wur­de somit der Titel der lnner­schwei­zer Senio­ren-Meis­ter­schaft wie­der nach Wollerau geholt. Zu die­sem Erfolg tru­gen auch Ron­ner (vorn links) und Schwit­ter (hin­ten rechts) bei.

X